Freitag, 17. Juli 2009

Schwangerschaftstreifen - was hilft am besten

Oft sind diese Schwangerschaftstreifen am Oberschenkel zu sehen. Weiße Risse im Gewebe, die die Beine verunzieren.

Die Erklärung dafür ist eine Bindegewebsschwäche und Massagen (fördert die Durchblutung) mit Bürsten oder/und Freiöl haben sich bestens als Therapie bewährt.

In der Regel bekommen dies Frauen in der Schwangerschaft (deswegen der Name) oder übergewichtige Personen.

Man kann die Schwangerschaftstreifen aber auch bekommen, wenn man eine Diät macht und dann dabei Gewicht verliert. Auch Entschlackungskuren können Schwangerschaftstreifen zutage treten lassen.

Wie bemerkt man den Mangel an Silicea?

1) Bindegewebsschwäche / Dehnungsstreifen / Schwangerschaftsstreifen
2) Licht- und Geräuschempfindlichkeit
3) gespaltene Haarspitzen
4) Rheuma oder Ischiasschmwerzen
5) pfeifende Ohrengeräusche

um nur einige Indikationen zu nennen.

Abhilfe kann man bei den Schüsslersalzen Nr. 11 finden. In meinen Augen eine der wirksamsten Methoden um die Schwangerschaftsstreifen zu beseiteigen. Schüsslersalze Nr. 11 (Silicea) finden Sie in der Apotheke frei verkäuflich.



weitere interesannte Links:

Hilfe - fettige Haare

Lippenherpes und Homöopathie

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Mit Brokkoli gegen Magenkrebs

Hilfe bei Neurodermitis
 
Benutzerdefinierte Suche