Freitag, 13. Februar 2009

Norovirus – Brechdurchfall legt Schulen, Krankenhäueser und Betriebe fast lahm

Immer wieder tritt fast epidemieartig diese Noroviren-Erkrankung auf. Was sind Viren, wo kommen sie her und gibt es ein Heilmittel?


Ein Virus ist ein „Organismus“, der nur aus einer Hülle und einem RNA-Strang besteht. Er ist alleine nicht lebensfähig und benötigt für seine Vermehrung eine Wirtszelle. Der Virus dringt in die Zelle ein und „programmiert“ diese zu seinen Zwecken um und fängt an sich zu vermehren. Der Name "Virus" wurde von Louis Pasteuer, dem "Begründer der Impf-Technik". (vgl. Video über die Geschichte der Impf-Techniken)


Wie alt dieser Virus ist, weiß keiner so genau. Entdeckt wurde er 1968 in Norwalk, einer amerikanischen Kleinstadt, als viele Bewohner Symptome einer „Magen-Darm-Erkrankung“ zeigten. 1972 konnte der Virus erstmalig durch eine elektronenmikroskopische Untersuchung nachgewiesen werden und heißt seitdem „Norwalk-Virus; im Jahres 2002 wurde dann daraus der sogenannte Norovirus. Eine epedemieartige Ausbreitung geschah im Januar 2007 auf dem Kreuzfahrtschiff Quenn Elizabeth II. Dabei erkrankten in kürzester Zeit ca. 300 Menschen an der Magen-Darm-Grippe.


Der Virus ist sehr widerstandsfähig und kann auch außerhalb des menschlichen Körpers längere Zeit überleben. Die Übertragung erfolgt über Tröpfcheninfektion (Nießen), direkten Kontakt (Händeschütteln, Türklinken etc.) und über Lebensmittel. In dem Artikel von Prof. Botzenhardt beschreibt er die Möglichkeit der Übertragung über den Weg des Trinkwassers. Die Inkubationszeit dauert ca. 1-3 Tage, die Erkrankung einige Tage und eine Immunität wird nicht eintreten, da nur wenige Antikörper hergestellt werden. Man kann sich also mehrmals anstecken!


Da es keine Medikamente und somit auch keine Impfung (vgl.: Video über eine Impfung) direkt gegen den Virus gibt, sind Hygiene, Desinfektion und Abkochen die wichtigsten Mittel gegen den Virus. Nach jedem Toilettengang unbedingt die Hände mit Seife, Desinfektionsmittel oder Alkohol behandeln. Lebensmittel und Wasser immer gekocht zu sich nehmen. Beschmutze Kleidung unbedingt auskochen und separat von anderer Kleidung waschen. Enge Räume mit vielen Menschen vermeiden, evtl. sogar Mundschutz und Handschuhe tragen.


Die Symptome sind spontanes Erbrechen und Durchfall. Es ist eine körpereigene Reaktion, diesen Virus schnellstmöglich aus dem Körper zu entfernen. Nicht der Virus ist so gefährlich, sondern der große Flüssigkeitsverlust und somit die Schwankung im Elektrolythaushalt des Körpers lösen die Probleme (Kopfschmerzen, Mattigkeit, Krankheitsgefühl) aus. Die Symptome können innerhalb weniger Stunden auftreten und sehr heftig sein (Durchfall, Erbrechen, körperlicher Zusammenbruch). Der große Flüssigkeitsverlust kann in schweren Fällen den Tod herbeiführen. In schweren Fällen unbedingt den Arzt aufsuchen, bzw. ins Krankenhaus gehen. Dort kann eine intravenöse Zufuhr von Flüssigkeit und Elektrolyten erfolgen.




www.docmorris.com


Obwohl die Symptome nur kurz auftreten, kann der Betroffene bis zu 14 Tage danach noch Viren ausscheiden und so zu einer Verbreitung beitragen. Deswegen bitte auch nach dem Abklingen die Hygiene hoch halten. Für eine Erkrankung reichen 10-100 Virus-Partikel aus. In 1 Gramm Stuhl sind ca. 10 Millionen Virus-Partikel enthalten. Deswegen: Hygiene nach dem Toilettengang!!!! Prof. Botzenhardt beschreibt in seinem Artikel die Möglichkeit der Übertragung über den Weg des Trinkwassers.


Was kann man gegen die Übelkeit und die Durchfälle tun?

Direkte Medikamente gibt es bei einer Norovirus Infektion nicht, aber die Volksmedizin kennt einige Hilfsmittel:

1 EL Apfelessig in 1 mittleren Glas (abgekochtem) Wasser verrühren und dann schluckweise trinken.

Sehr (!) salzhaltige Speisen zu sich nehmen. Salz (NaCL) spaltet sich im Magen auf und bildet sich zu HCL (Salzsäure) und wirkt im Magen desinfizierend. Nicht der Geschmack steht hier im Vordergrund sondern die Salzzufuhr.

Sehr (!) scharfes Essen. Fördert die Produktion von Verdauungssäften und wirkt so im Darm desinfizierend. Nicht der Geschmack steht hier im Vordergrund sondern die Wirkung der Gewürze auf die Verdauung.

1 TL Schwedenkräuter (Kräuterextrakt auf Alkoholbasis) in 1 Glas Wasser (abgekocht) schluckweise trinken. Evtl. mehrmals täglich. Warum: ? – aber es funktioniert.

Bitterer (!) Grüner oder Schwarzen Tee (wirkt zusammenziehend)


Um später den Elektrolythaushalt wieder herzustellen kann man spezielle E.Lösungen in der Apotheke kaufen. Oder:

Gesüßter Tee (Kohlenhydratzufuhr, Flüssigkeitszufuhr)

Orangensaft trinken. Wirkt ausgleichend auf den Elektrolythaushalt.

Hühnerbrühe trinken



Wie vermeide ich die Norovirus-Erkrankung?

Hygiene – Hygiene – Hygiene

Bei den ersten Anzeichen von Magengrummeln sofort die oben genannten Maßnahmen gegen Übelkeit ergreifen. Abstand halten. Nur abgekochte Lebensmittel zu sich nehmen (keine Salate, Muscheln etc.). Viel Schlafen und Trinken.



Zum "Darmreinigen" ballaststoffreiche Nahrung zu sich nehmen. Möhren (Zellusose), Äpfel (Pektine) etc. vor dem Schlafen gehen essen. Diese Lebensmittel "scheuern" den Darm durch und entfernen noch die letzten Reste aus dem Darm.

Biologisches Desinfektionsmittel:


 
Benutzerdefinierte Suche