Freitag, 31. Juli 2009

Dekubitus: Gefahr der bakteriellen Infektion

Die Haut hat die Aufgabe, den Körper vor eindringenden Bakterien zu schützen. Dies tut sie indem sie eine Barriere bildet. Ist diese an den Wundstellen geöffnet, so können Bakterien und (seltener) Viren in den Körper eindringen.

Ein Dekubitus kann sich überall am Körper entwicklen. Besonders gefährdete Stellen sind aber vor allem Knochenvorsprünge. Hier können auch Katheterschläuche oder im Bett vergessene Gegenstände durch Druck zur Gewebeschädigung führen. Erhöhte Aufmerksamkeit ist am Fersenbein, an den Knöcheln und den Knieinnenflächen, am Kreuz-, Steiß- und Sitzbein, an den Hüftknochen, am Brustbein, an den Ellenbogen, am Schulterblatt, am Hinterkopf und an der Ohrmuschel geboten.

Wird die offen Wunde nicht sachgemäß versorgt und desinfeziert, so kann sich evtl. eine Blutvergiftung (Sepsis) entwickeln.


weitere interessante Artikel:

Dekubitus News vom BVMED

Neue Erhebungsbogen für eine optimale Hilfsmittelversorgung bei Dekubitus

Dekubitus und Haftungsrechtsfragen

Grundlagen zum Thema Wundliegen (Dekubitus)

Wundliegen: Heilungschance hängt vom Allgemeinzustand ab




Social Bookmark Button

Dekubitus und Haftungsrecht

Wenn bei einer Dekubitus-Patientin die notwendigen Lagerungen unterbleiben, kann neben den Pflegekräften auch der Heimleiter verurteilt werden - so eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Karlsruhe. Hier die Pressemitteilung des Gerichts (Rechtssprechung).

weitere interessante Artikel:

Dekubitus News vom BVMED

Neue Erhebungsbogen für eine optimale Hilfsmittelversorgung bei Dekubitus

Dekubitus: Gefahr der Bakteriellen Infektion

Grundlagen zum Thema Wundliegen (Dekubitus)

Wundliegen: Heilungschance hängt vom Allgemeinzustand ab




Social Bookmark Button

Grundlagen zum Thema Wundliegen ( Dekubitus )

Hier habe ich eine der umfassensten Webseiten zum Thema Wundliegen ( Dekubitus ) gefunden. mehr...

Wer sich vor den erschreckenden Fotos scheut, der sollte hier nicht weiterlesen. Allen anderen ist diese Seite wärmstens empfohlen.


weitere interessante Artikel:

Dekubitus News vom BVMED

Neue Erhebungsbogen für eine optimale Hilfsmittelversorgung bei Dekubitus

Dekubitus: Gefahr der Bakteriellen Infektion

Dekubitus und Haftungsrechtsfragen

Wundliegen: Heilungschance hängt vom Allgemeinzustand ab

Wundliegen: Heilungschance hängt vom Allgemeinzustand ab

Der Allgemeinzustand des Patienten spielt eine große Rolle. Ist dieser noch gut und werden die Symptome lediglich durch das Liegen verursacht, ist die Behandlung einfacher als bei Patienten, die bereits stark abgebaut haben und beispielsweise nicht mehr in der Lage sind, richtig zu essen. Wichtig ist, die Durchblutung der Zellen wieder anzuregen, die dann die mögliche Wunde wieder verschließen können. mehr...


Shared via AddThis

Wichtig ist auch die Gabe von Vitamin C. Dieses Vitamin C ist für die Hautregeneration wichtig. Es fördert die rasche Wundheilung. Es kann in Form von Obst gegeben werden, oder auch in Form von Tabletten, Pulvern etc.



Vitamin C wird auch als Ascorbinsäure bezeichnet.

Bitte beachten:
  • Vitamin C wird nur bedingt im Körper gespeichert

  • Es gibt keine Gefahr der Überdosierung mit Vitamin C

  • Zuviel Vitamin C scheidet der Körper wieder aus

  • Wird zuviel Vitamin C gegeben, bekommt man dünnen Stuhlgang (dann die Dosis reduzieren)




weitere interessante Artikel:

Dekubitus News vom BVMED

Neue Erhebungsbogen für eine optimale Hilfsmittelversorgung bei Dekubitus

Dekubitus: Gefahr der Bakteriellen Infektion

Dekubitus und Haftungsrechtsfragen

Grundlagen zum Thema Wundliegen (Dekubitus)




Social Bookmark Button

Montag, 27. Juli 2009

Kopfschmerzen Ursachen durch Temperaturveränderungen

Forschungen haben wieder einmal bestätigt, daß starke Kopfschmerzen durch Temperaturveränderungen entstehen können. Generell kann man sagen, daß vermehrte Kopfschmerzen auftreten bei folgenden Veränderungen:

• Höhere Temperaturen und niedriger Luftdruck können zu einer erhöhten Auslösbarkeit von Kopfschmerzattacken führen.
• Pro fünf Grad Temperaturerhöhung steigt das Risiko für Kopfschmerzen um 7,5 %

• Interessanterweise spielte dabei nicht die gefühlte Temperatur durch die Patienten eine Rolle, sondern die mit Messgeräten in der Region erfasste Temperatur.

Neben den hohen Temperaturen spielen aber auch die niedrigeren Temperaturen eine entscheidende Rolle bei der Auslösung von Kopfschmerzen. Eine schwedische Studie mit 669 Frauen zeigte, daß jede 13 Frau Kopfschmerzen bekam, wenn sie 150 ml eiskaltes Wasser in einem Zug mit einem Strohhalm austrank. Frauen mit aktiver Migräne litten waren sogar doppelt so häufig betroffen. [An aktiver Migräne leidet man, wenn man ein oder mehrmals in dem vergangenen Jahr an einer Migräneattacke gelitten hat.]

"Wenn etwas sehr Kaltes den Gaumen oder die Rachenwand berührt, wird dieser Reiz auf die dahinter liegenden Blutgefäße übertragen. Die Blutgefäße "verkrampfen" sich dadurch gewissermaßen und führen zu heftigen wwwwen, meist im Stirnbereich oder an den Schläfen", erklärt Dr. Jan-Peter Jansen von der Stiftung Kopfschmerz in Berlin das Phänomen.

Die Studie weist deutlich darauf hin, dass Umweltfaktoren für die Auslösung von Kopfschmerzen mitverantwortlich gemacht werden können. Gerade bei entsprechenden Wetterveränderungen ist es wichtig, dass Migränepatienten sorgfältig Verhaltensregeln einhalten. Dazu gehören ein regelmäßiger Tagesablauf, die Einnahme von Mahlzeiten zu festen Zeiten, regelmäßige Pausen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowie Zeiten für Entspannung.

Dass "extreme" Temperaturen einen Einfluss darauf haben, konnte eine schwedischen Studie zeigen, an der 669 Frauen teilnahmen. Danach bekam jede Dreizehnte Kopfschmerzen, wenn sie 150 Milliliter eiskaltes Wasser in einem Zug mit einem Strohhalm austrank. Frauen, die eine aktive Migräne hatten, also ein oder mehrmals in dem vergangenen Jahr an einer Migräneattacke litten, waren sogar doppelt so häufig von Kopfschmerzen betroffen. "Wenn etwas sehr Kaltes den Gaumen oder die Rachenwand berührt, wird dieser Reiz auf die dahinter liegenden Blutgefäße übertragen. Die Blutgefäße "verkrampfen" sich dadurch gewissermaßen und führen zu heftigen Kopfschmerzen, meist im Stirnbereich oder an den Schläfen", erklärt Dr. Jan-Peter Jansen von der Stiftung Kopfschmerz in Berlin das Phänomen.

Gegen Kopfschmerzen kann man also angehen, wenn man weiß was für ein Typ man ist. Ist der Auslöser die Kälte, dann sollte man Wärme zuführen (Tee, Kleidung, Zimmertemperatur). Ist es die Hitze, dann sollte man sich in kühle Räume zurückziehen, leicht kühle Getränke zu sich nehmen und den Körper kühlen.

• Sank der Luftdruck, so erhöhte sich das Schmerzrisiko ebenfalls.
Beim Luftdruck ist leider nicht sehr viel auszurichten, außer man würde in eine Druckkammer gehen.

• Eine erhöhte Luftverschmutzung hat keine deutliche Verbindung zur Triggerbarkeit von Kopfschmerzen.


Wenigsten ein beruhigender Aspekt, daß die Stadtluft an sich keine Kopfschmerzen auszulösen scheint.



Weitere interessante Links:

Zusammenspiel von Ernährung und Medikamenten

Die Heilkraft der Qigong Kugeln

Tai Chi: wie oft soll man üben?

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Die Urlaubszeit am Meer kann plötzlich zum Alptraum werden




Social Bookmark Button

Dienstag, 21. Juli 2009

ALS und Glutamat

Die Pathogenese der amyotrophen Lateralsklerose ist bisher nicht vollständig geklärt. Es liegen aber Hinweise vor, dass der exzitatorische Neurotransmitter Glutamat im zentralen Nervensystem eine Rolle beim Zelluntergang in dieser Erkrankung spielt. Riluzol ist derzeit das einzige zugelassene Medikament für die Therapie der ALS. Riluzol verhindert die präsynaptische Freisetzung von Glutamat und hemmt somit die Prozesse, die durch Glutamat vermittelt werden. Der exakte Wirkmechanismus ist unklar.
Quelle: Baur-Institut


Da keine generelle Therapie zur Zeit möglich ist, sollten auch alternative Wege beschritten werden.


Mittels der Schüssler Salze Schüssler Salze können ausleitende und entgiftende Prozesse in die Wege geleitet werden. DIes ist wichtig, damit der Körper wieder Zeit hat sich mit Heilungsprozessen zu beschäftigen.


Daneben sollte man sich mit der Bircher-Müsli befassen: Hier das Original-Rezept:

Das Originalrezept nach Bircher-Benner [Bearbeiten]
Für eine Portion:

1 gestrichener Esslöffel Haferflocken
3 Esslöffel Wasser
12 Stunden einweichen
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Esslöffel gezuckerte Kondensmilch beifügen und zu einer Sauce vermischen
2 Äpfel (400 g), möglichst säuerliche Sorte; unmittelbar vor dem Servieren mit der Schale auf der Bircherraffel direkt in die Sauce hineinreiben und gelegentlich umrühren, damit sich das Apfelfleisch nicht bräunt
1 Esslöffel Haselnüsse oder Mandeln gerieben darüberstreuen

In der Romandie werden die Äpfel meist klein geschnitten und nicht gerieben.

Ich habe schon viel Positives davon gehört.


weitere interessante Links:

Schrittmacher für Zwerchfell - Hilfe für ALS-Erkrankte

Nervenzellen aus Hautzellen

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Tai / Qigong und die geistige Flexibilität

Die Heilkraft der Qigong Kugeln




Social Bookmark Button

Freitag, 17. Juli 2009

Schwangerschaftstreifen - was hilft am besten

Oft sind diese Schwangerschaftstreifen am Oberschenkel zu sehen. Weiße Risse im Gewebe, die die Beine verunzieren.

Die Erklärung dafür ist eine Bindegewebsschwäche und Massagen (fördert die Durchblutung) mit Bürsten oder/und Freiöl haben sich bestens als Therapie bewährt.

In der Regel bekommen dies Frauen in der Schwangerschaft (deswegen der Name) oder übergewichtige Personen.

Man kann die Schwangerschaftstreifen aber auch bekommen, wenn man eine Diät macht und dann dabei Gewicht verliert. Auch Entschlackungskuren können Schwangerschaftstreifen zutage treten lassen.

Wie bemerkt man den Mangel an Silicea?

1) Bindegewebsschwäche / Dehnungsstreifen / Schwangerschaftsstreifen
2) Licht- und Geräuschempfindlichkeit
3) gespaltene Haarspitzen
4) Rheuma oder Ischiasschmwerzen
5) pfeifende Ohrengeräusche

um nur einige Indikationen zu nennen.

Abhilfe kann man bei den Schüsslersalzen Nr. 11 finden. In meinen Augen eine der wirksamsten Methoden um die Schwangerschaftsstreifen zu beseiteigen. Schüsslersalze Nr. 11 (Silicea) finden Sie in der Apotheke frei verkäuflich.



weitere interesannte Links:

Hilfe - fettige Haare

Lippenherpes und Homöopathie

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Mit Brokkoli gegen Magenkrebs

Hilfe bei Neurodermitis

Dienstag, 7. Juli 2009

Hilfe bei Neurodermitis

Neurodermitis ist chronische, nicht ansteckende Erkrankung, die sich durch rote und schuppende Hautveränderung zu erkennen gibt. Vielfach sind diese Areale mit starkem Juckreiz verbunden, der den Betroffenen zu starkem Kratzen veranlaßt.

Die Neurodermitis gehört zu den atopischen Ekzemen. Atopisch bedeutet "ortlosigkeit", "nicht zuzuordnen". Man kennt nicht die genaue Ursache für diese Erkrankung. Alle Behandlungen der Neurodermitis sind somit Symptombekämfungen. Weitere Bezeichnungen sind: atopische Dermatitis, endogenes Ekzem, chronisch konstitutionelles Ekzem, Asthmaekzem oder Prurigo Besnier.

Die Neurodermitis Behandlung zielt darauf ab auslösende Stoffe aus dem Leben der Betroffenen zu entfernen, so daß ein Ausschlag nicht mehr auftreten kann. Vielfach werden auch cortisonhaltige Salben verwendet, die bedingt durch das Cortison, die lokale Entsündung unterdrückt. Allerdings hat Cortison bei längerem Gebrauch eine negative Eigenschaft, daß das Cortison die Haut verändert. Sie wird dünner und brüchiger. Sie vermittelt einem das Gefühl als wenn man Papier berühren würde.


Aus dem Leben der Betroffenen werden auch eine Vielzahl von Lebensmitteln ausgeschlossen: Milchprodukte, Eier, Äpfel etc. Auch mechanische Reize auf der Haut können ein auslösender Faktor sein (z.b. Wollen, spezielle Angorawolle). Aus diesem Grund gibt es genügen Neurodermitis Bekleidung zu kaufen. Ich selber habe in meiner Kindheit mich entsprechend bekleidet. Mittlerweile kann ich allerdings wieder alles anziehen.

Ein Faktor, der besonders im Sommer nicht zu vermeiden ist, ist das Schwitzen. Die besonders betroffenen Gebiete (der neurodermitischen Reaktion darauf!) sind die Ellbeugen und die Kniekehlen. Und dies macht den Betroffenen schwer zu schaffen.

Was hilft nun gegen Neurodermitis?
- Vermeidung der auslösenden Faktoren. Das macht das Leben aber nicht immer lebenswerter für die Betroffenen. Längerfristig kann dies nur als Notlösung für den Betroffenen angesehen werden.

- Vermeidung von Schweiß. Dies kann evtl. mittels Deoroller bewerkstelligt werden. Allerdings muß vorher auf eine Verträglichkeit getestet werden. Oder ein "Abwischen von Schweiß" durch längere Aufenthalte im Wasser (Badewanne, See, Freibad...). Die Badezeiten sollten länger als 10 bis 20 Minuten dauern, so daß der Schweiß und somit auch die Ausscheidungsprodukte gut aus der haut entfernt werden. Bei mir hat eine Badezeit von 20 Minute eine juckfreie Zeit von 4 Stunden erbracht.

-Veränderung der Ernährung. Hier sollte nicht so sehr das Weglassen der Nahrungsmittel im Vordergrund stehen, sondern eine Umstellung im Ganzen. Der Körper neigt zu einer generellen Übersäuerung, die nicht (mehr) über die Nieren ausgeschieden werden können.


Nutzen Sie den Sommer für eine pH-Umstellung des Körpers, indem Sie sehr viel Obst und Gemüse essen. Es gibt Lebensmittel, die dem Körper Säuren zuführen: Fleisch, Mehl, Teigwaren und Körnerfrüchte (außer Sojaprodukte). Basische Lebensmittel sind alle Gemüsesorten, Kartoffeln und Wurzelgemüse, sowie alle Obstsorten (sofern sie reif sind). Ein sehr großer Basenliferant ist z.B. die Gurke.

Machen Sie doch mal ein Experiment: Schneiden Sie eine Kartoffel in der Mitte durch und bestreichen Sie mit der Schnittfläche einen Hautbereich (z.B. rechter Unterarm). Wiederholen Sie dies einige Male und auch einige Tage lang. Dann vergleichen Sie diese Hautstelle mit dem linken Unterarm. Der Hautbereich auf dem rechten Unterarm wird sich verändert haben. Er wird glatter und weicher werden.

Halten Sie die veränderte Ernährung längere Zeit bei (mehrer Wochen) und der Körper wird sich verändern. Er wird an Gewicht verlieren und die Haut wird weicher und glatter werden. Sie wird sich auch fettiger anfühlen. Die Haut wird sich wieder zum Normbereich hin entwickeln.

Darf ich nun nur noch Obst essen? Nein. Es sollte aber anfangs als "Anschub" dienen. Es darf in dieser Zeit auch normal gegessen werden. Man muß in keinster Weise hungern. Ich selber habe immer ein normales Frühstück zu mir genommen, auch mit Kaffee. Nach einer Zeit wird dann der Körper schon sagen, was er haben möchte. Gehen Sie in den Supermarkt oder auf den Wochenmarkt und fragen Sie ihren Körper: worauf hast du Lust. Möchtest du "Kuchen", "Fleisch", "Obst", "Gemüse"... Und wenn ja, welches? Es gab Tage, da mußte ich umbedingt Pfirsiche essen, an anderen Tagen waren es Honigmelonen, und an weiteren Tagen waren es Zucchini.

Wenn man gelernt hat, wieder auf seinen Körper zu hören, dann wird dies ein interessantes Spiel. Probieren Sie es ruhig mal aus.

Montag, 6. Juli 2009

Hilfe : fettige Haare

Die Gespräche beim Friseur sind immer sehr aufschlußreich. War er früher schon die lokale Informationsbörse, so hat sich dies heute auch nicht viel verändert. Und so redet man über dies und das und erzählt so nebenbei, daß mann/frau sich im Laufe der Zeit verändert. Man bekommt plötzlich graue Haare oder Locken .... Man braucht die Haare nicht mehr jeden zweiten Tag waschen, weil sie fettig sind...

Und da meint dann die Friseurin, daß ist kein Phänomen nur bei mir sei, sondern daß sie dies nur bestätigen könne. In den letzten 4 oder 5 Jahren hat sie dieses Phänomen auch bei anderen Kunden beobachtet. Die Haare sind nicht mehr so fettig und müssen seltener gewaschen werden.

Was hat sich wohl verändert? Die Shampoo-Industrie wird ja wohl nicht ihr Rezept verändert haben. Dann würden sie ja Kundschaft = Umsatz verlieren. Was könnte sich also noch verändert haben? Ich habe darüber nachgedacht und bin zu dem Ergebnis gekommen, daß es nur die Ernährung sein kann.

Die Haut ist ein riesiges Ausscheidungsorgan. Es werden dort Säuren und andere Schadstoffe ausgeschieden. Deswegen ist der Gang in die Sauna ja auch so gesund. Im Haarbereich des Kopfes steigt die Anzahl der Haardrüsen sehr stark an und somit können auch viele Schadstoffe ausgeschieden werden. Auch über die Haare selber werden Schadstoffe aus dem Körper herausstransportiert. War da nicht mal eine Haaranalyse von einem Fußballtrainer, dem man so seinen Rauschgiftverbrauch nachgewiesen hat?!

Was hat sich nun in der Ernährung geändert ohne daß mann/frau dies bewußt mitbekommen hat. Es sind die Konservierungsmittel und Zusatzstoffen. Untersuchen Sie mal die Aufdrucke auf der Rückseite der Nahrungsmittel. Immer häufiger heißt es dort: ohne Konservierungsmittel - ohne Farbstoffe.

Vielleicht haben ja diese große Menge der Zusatzstoffe dazu geführt, daß der Körper sie nicht mehr über die Leber komplett entsorgen konnte. Dann hat er sich einen neuen Weg gesucht und dies war dann die Kopfhaut.

Wenn Sie an übermäßig fettigen Haaren leiden, dann sollten Sie mal versuchen die Zusatzstoffe wegzulassen und einmal pro Woche ein Obsttag einzulegen. Damit wird der Körper wieder in die Lage versetzt sich zu regenerieren und mit neuen Belastungen besser fertig zu werden.

Fettige Haare sind also ein lautloser Schrei des Körpers, daß er mit der Verarbeitung der zugeführten Substanzen nicht mehr fertig wird.

Montag, 1. Juni 2009

Mit Brokkoli gegen Magenkrebs

Hat der Körper Möglichkeiten selber mit schweren Krankheiten fertig zu werden? Welche Hilfsmittel verwendet er? Eines davon ist die Nahrung.

Eine in der amerikanischen Fachzeitschrift Oncology Report im Dezember 2003 verröffentliche Studie ergab, dass Sulforaphan krankhaftes Zellwachstum stoppen und Apoptose (Selbstzerstörung von abnormalen Zellen) sowohl bei Blutzellen (Leukämie) als auch Melanomen (bösartigen Hautzellen) auslösen konnte. 2006 folgte ein Artikel in der Fachzeitschrift "Carcinogenesis" über eine Studie der Rutgers Universität, die nahelegt, dass Sulforopham Schutzmechanismen bei genetisch bedingtem Dickdarm-Krebs-Risiko aktivieren kann. Außerdem hat es sich als wirkungsvolles Mittel gegen das Magenkrebsbakterium Helicobacter pylori erwiesen.

Wo findet man nun das Sulforaphan in der Ernährung? Es befindet sich im "Wintergemüse" der Familie der Kreuszblütengewächse. Dazu gehört das heute so beliebte Gemüse des Brokkolie. Ebenfalls ist es in den verschiedenen Kohlsorten wie Weiß-, Rot-, Grün- und Blumenkohl, aber auch Kohlrabi, Radieschen, Senf, Meerrettich und Kresse enthalten. Den größen Anteil an Sulforaphan findet man in 3 Tage alten Brokkoloei-Sprossen. "Ein Löffel Brokkoli-Sprossen enthält soviel Sulforaphan wie ein Pfund Brokkoli-Gemüse."

Wie wirkt Sulforaphan? Forscher fanden heraus, daß Krebszellen (der menschlichen Brust), die mit Sulforaphan behandelt worden war, ihr Wachstum innerhalb weniger Stunden einstellten. Sulforaphan scheint in den Zellzyklus einzugreifen und diesen bei tumorigen Zellen zu unterbinden.

Unter diesem Aspekt der präventieven bzw. therapeutischen Wirkungsweise des Kohls könnte manch einer seienen Speseplan leicht umstellen. Es gibt viel mehr als nur "Sauerkraut mit Eisbein".








weitere interessante Links:

Immer mehr Kinder haben Diabetes Tpy I

Nährstoffe: Kalium, das am meisten vorkommende Element im Menschen

Wie Krebszellen sich ausbreiten

Ist die Krebsvorsorger wirklich sinnvoll

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Freitag, 29. Mai 2009

(K)Ein Heilmittel gegen Masern

In der Presse tauchen immer wieder Artikel auf, die einem Schrecken einjagen, wenn man nicht gegen Masern geimpft ist.

Überschrift eines Zeitungsartikels: So befallen Masern-Viren den Menschen

Zitat: "Masern gehören zu den ansteckendsten und gefährlichsten Krankheiten – für Kinder genauso wie für Erwachsene. „Gegen Grippe- oder Herpesviren gibt es Medikamente, gegen Masernviren nicht“, sagt Gerhard Gaedicke, Professor für Kinder- und Jugendmedizin an der Charité. Bei einer Infektion ist der Körper allein auf seine Abwehrkräfte angewiesen. Bei stark geschwächten Menschen kann die Krankheit daher schwer verlaufen. „Die Kombination aus Unterernährung und Masern ist bei Kindern weltweit die häufigste Todesursache“, sagt Gaedicke.

Sehen wir uns den Artikel mal genauer an: Hier wird sehr stark mit Superlativen gespielt: "ansteckensten", "gefährlichsten". Ist der Masernvirus genauso gefährtlich wie HIV oder Ebola? Nein.

Die Aussage "Gegen Herpesviren gibt es Medikamente" ist falsch. Es können die Symptome gelindert werden, aber eine Heilung von Herpes ist nicht möglich!

"Bei einer Infektion ist der Körper allein auf seine Abwehrkräfte angewiesen". Dies ist richtig. Und wenn der Körper bzw. das Immunsystem es gelernt hat, dann kann es damit auch umgehen. Nicht umsonst werden nicht alle angesteckten Kinder krank. Manche Kinder "interesseiert" dieser Virus überhaupt nicht, auch wenn sie sich auf sog. Masern-Parties aufhalten.

Jetzt kommt der richtige und wichtige Teil des Zitates: "Bei stark geschwächten Menschen kann die Krankheit daher schwer verlaufen. „Die Kombination aus Unterernährung und Masern ist bei Kindern weltweit die häufigste Todesursache“, sagt Gaedicke." Masern ist also nur in Kombination mit einer weiteren Schwächung des Körpers gefährlich für den Körper. Daher sollte man diese anderwertige Schwächung beseitigen. Und noch etwas: sind unsere Kinder in Deutschland chronisch unterernährt?

Nun noch eine gute Nachricht. Es gibt sehr wohl Medikamente, die bei der Heilung von Masern hilfreich sind: Die Homöopathie. Ich habe eine sehr gute Webseite gefunden, die sich genau mit diesem Thema beschäftigt: www. naturheilkundeforum. de". Dort befindet sich ein längerer Artikel über die Behandlung von Masern und deren möglichen Nebenwirkungen. Der Autor ist Manfred Freiherr von Ungern-Sternberg Arzt für Allgemeinmedizin und Homöopathie und tätig als Supervisor in Akupunktur und Homöopathie. (Vortrag anläßlich des 2.Lübbecker Naturheilkundeforums 16.3.2002). Nebenwirkungen können nicht nur Mittelohrentzündugen und Gehirnhautentzündungen sein, sondern auch noch viele anderes. Aber lesen Sie selber. (hier)

"Ich habe einen Kinderarzt aus Augsburg damals interviewt der hatte 500 Fälle die er übersah und er hätte 2 Komplikationen gehabt einen Fall von Mittelohrentzündung und einen Fall von Lungenentzündung. Das sind also Komplikationen die relativ leicht homöopathisch zu behandeln sind. Masern sind also relativ leicht zu behandeln. In einer Woche sind die Kinder damit fertig. Der harte Masernhusten der ist am nächsten Tag meistens besser. So war es also auch in diesem Fall, daß Kind brauchte jetzt eine Dosis Pulsatilla solange es durstlos war und dann als es Durst bekam brauchte es eine Dosis Phosphor. Dann war der Fall abgeschlossen. Die Folge war, daß das Kind keine Lernbehinderung mehr hatte..." Zitat aus dem Vortag.

Sollte ein Kind nun präventiv geimpft werden? Kann ich die Verantwortung übernehmen, es nicht zu impfen?
Zitat: "Was sehr zu den Verhunzungen der Patienten beiträgt, man muß es leider sagen sind also diese unkontrollierten Impfungen. Die Impfungen werden ohne Ähnlichkeit vorgenommen, sie werden einfach auf den Verdacht hin, - das Kind soll keine Masern kriegen -, vorgenommen Das wir bei den Impfungen auch eine ganze Menge Nervengifte wie Phenol oder Aluminium oder Quecksilber mit gespritzt werden das weiß der Laie nicht aber sie haben ihre Langzeitwirkung. Ich habe in meiner Praxis mehrere Fälle von Multiplis Sklirose beobachten können, die nach einer Polio-Impfung aufgetreten sind. Ich habe mehrere Fälle beobachten können Leukämie die nach einer Tetanus Auffrischung aufgetreten sind. "



Jeder muß sich diese Frage stellen und auch selber beantworten. Leben wir in einer Welt wo die Kinder unterernährt sind, wo die Kinder mit verseuchtem Wasser in Kontakt kommen und somit das Immunsystem gestresst ist? Wir können aber auch den "alternativen Weg" gehen und den Körper selber arbeiten lassen. Eine unterstützende Möglichkeit steht uns mit der Homöoopathie zu Verfügung. Der Körper ist robuster als man denkt - sonst wäre die Menschheit bereits ausgestorben.


weitere interessante Links:

Fördert Masern-Virus die Arthritis?

Lippenherpes und Homöopathie

Masern – Impfen oder lieber nicht?

Gebährmutterhals Impfen schadet dem Körper

Mehr dicke Kinder nach Mandeloperation

Sonntag, 17. Mai 2009

Fersensporn - konservativ kuriert

Der Fersensporn ist ein sehr schmerzhafte Angelegenheit. Da die Ferse bei jedem Schritt belastet wird ist somit jeder Gang eine Qual für die Betroffenen.

Die Schulmedizin hat genügend Möglichkeiten, diesen zu diagnostizieren. Dann werden Gelkissen verschrieben, Ultraschall-Therapien durchgeführt - und dann heißt es warten bis es besser wird.

Was löst aber einen Fersensporn aus? Es können viele Möglichkeiten sein. Eine davon ist die partielle Verkürzung von einzelen Muskelfasern, die einen direkten Kontakt zur Ferse haben. Somit sind diese Muskeln in der Wade und im Fuß selber zu finden.

Eine mögliche Therapie ist die gezielte, gut ausgeführte Massage in diesem Bereich. Danach ist sehr schnell eine Linderung zu spüren. Manchmal ist damit sogar das ganze Problem weg.

Hat sich allerdings ein knöcherner Fersensporn gebildet, so ist mit dieser Methode nicht mehr erfolgreich. Man sollte die Massage also möglichst früh durchführen, damit erst gar keine strukturelle Veränderung eintritt.

Nun stellt sich noch die Frage: Warum tritt diese Muskelverkürzung auf? Oftmals ist eine komplexe Veränderung der Statik des Menschen zu verzeichnen. Das fängt im Fuß an: schlechte Schuhe kombiniert mit einer Überbelastung (Zeitfaktor, Knick-Senk-Spreizfuß...) können schon dazu führen. Auch kann ein Beckenschiefstand, ein verrutschter Wirbel oder ein schiefer Hals dazu führen.


Durch eine gezielte Untersuchung kann das ursächliche Problem ermittlet werden und die Auflösung der Problematik eingeleitet werden. Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten, dann nehmen Sie bitte hier Kontakt mit mir auf: info@bonner.seminare.de


Ich selber konnte einmal erleben, wie ein Punkt am Fuß gedrückt wurde, und sich dann im ISG sich eine Veränderung bewerkbar machte.


Buchempfehlung:





weitere interessante Links:

Wieviele Rezepte für Krankengymnastik bekommt man eigentlich?

Massage mit modernen Techniken

Fördert Masern-Virus die Arthritis?

Blutegel gegen Arthrose

Arthorse im Daumengrundgelenk


Samstag, 16. Mai 2009

Lippenherpes und Homöopathie

Immer wieder fragt man sich: Wie kann man Lippenherpes (Herpes simplex) alternativ behandeln? In einem andern Artikel habe ich viele Hausmittel zusammengetragen.

Nun habe ich noch folgende Information gefunden. Man kann den Lippenherpes auch mit homöopatischen Mitteln behandeln.

"Handelt es sich um die typischen wiederholt auftretenden und in kleinen Gruppen angeordneten Lippenbläschen, die sich durch ein Gefühl wie Kribbeln, Brennen, Jucken und Pelzigwerden ankündigen, kann Rhus toxicodendron D30 zwei- bis dreimal im 3-Stunden-Abstand genommen, den weiteren Ausbruch verhindern.

Auch wenn die bereits mit wässrigem oder eitrigem Sekret gefüllten Bläschen schon zu sehen sind, hilft ebenfalls noch Rhus toxicodendron D30 zur schnellen Abheilung. Das selbe Vorgehen gilt bei der Gürtelrose, wo es wichtig ist, rasch und intensiv das richtige Mittel einzusetzen."



Wer also regelmäßig an Lippenherpes leidet, sollte sich ein Fläschchen auf Vorrat anschaffen. Die genaue Dosierung bitte beim Apotheker, Heilpraktiker oder Arzt erfragen. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. In der Regel wirken die homöopathischen Mittel sehr schnell und sind somit auch für Akutfälle (Date am nächsten Tag mit der Frau des Lebens...) sehr gut geeignet.



Auf einer Seite mit einer Empfehlung für Salben und Cremes gegen Herpes Simplex habe ich folgenden wichtigen Satz gefungen:

"Gut wirksame Mittel gegen Lippenherpes gibt es nicht. Die im Körper ruhenden Viren können nicht beseitigt werden. Alle angebotenen Cremes lindern die Beschwerden lediglich etwas und beschleunigen die Abheilung nur gering. Sie können einem Ausbruch nicht vorbeugen. Wegen der nur minimalen Wirkeffekte von Präparaten, die virushemmende Stoffe enthalten, geben wir einfachen und besser verträglichen Präparaten mit Zinksulfat den Vorzug. "
Quelle: gutepillen-schlechtepillen. de


Zum Schluß noch: Einen Ausbruch kann man auch mit einer Stärkung des Immunsystems vorbeugen. Also hin und wieder mal den Körper entschlacken und natürlich entgiften mit Schüßler-Salzen, Basenfasten & Co


Nicht so viel Fette, Alkohol und Zucker zu sich neheme. Alles was man im Prinzip weiß, aber nicht beachten tut. Aber diese Mittel helfen!!!!!!



weitere interessante Links:

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Lippenherpes - was tun?

Fördert Masern-Virus die Arthritis?

Zusammenspiel von Ernährung und Medikamenten

Globalisierung oder die illegale Einreise der Tigermücke



Freitag, 15. Mai 2009

Ist die Krebsvorsorge wirklich sinnvoll?

Der Mediziner Hans-Hermann Dubben macht sich unter Kollegen wenig Freunde. Er meint: "Meist ist es besser, sich nicht auf Prostata- oder Brustkrebs testen zu lassen". Die größte Studie zum Prostatakrebs scheint ihn zu bestätigen: Früherkennung hilft wenigen und schadet vielen.

Auf die Frage nach dem Sinn der Früherkennung beim Brustkrebs bzw. Prostatkrebs gab Herr Dubben folgende Antwort:

A: "Genauso wie beim Prostatakrebs gibt es oft Überdiagnosen. Zum Beispiel bei jenen Tumoren, die innerhalb von 50 Jahren von Erbsgröße auf doppelte Erbsgröße anwachsen. Die machen nie ein Problem. Trotzdem werden diese Frauen aggressiv behandelt. Das führt dazu, dass auf eine gerettete Frau statistisch zehn weitere kommen, die überbehandelt werden."

Hier ein kleiner Einbklick in die statistischen Zahlenspiele:
30 Prozent der krebskranken Männer sterben, etwa vier Prozent an Lungenkrebs und drei Prozent am Prostatakrebs. Schon haben Sie die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache. Bleiben aber noch 23 Prozent für alle anderen Krebse.

F: Warum kursieren beim Krebs so viele Studien, deren Schlussfolgerungen nicht haltbar sind?
A: "Viele Mediziner können einfach nicht mit Zahlen umgehen. Mediziner lernen in ihrer Ausbildung zu wenig über Forschungsmethodik. Die wenigsten sind in der Lage, die Ergebnisse einer Studie kritisch zu hinterfragen. Ich hoffe mit meinen Büchern und Seminaren etwas daran zu ändern."

Auswertung einer großen Datenmenge: "Früherkennung schadet mehr, als sie nützt. Sehen Sie sich die Zahlen an: Von 200 000 Probanden, die man zehn Jahre lang auf Prostatakrebs beobachtet, bleiben 75 Krebskranke, die vor dem Tod bewahrt werden." Prostatkrebe tritt erst im höheren Alter auf und man kann damit "120 Jahre" alt werden.


F: Aus einer seriös angelegten Studie geht hervor, dass Vegetarier seltener Krebs bekommen....
A: "Ich kenne diese Studie nicht. Vielleicht stimmt das Ergebnis, vielleicht ist es Zufall, vielleicht gibt es da eine Verzerrung. So eine Studie lässt sich allerdings kaum wasserdicht durchführen. Bei Krebs spielt der gesellschaftliche Hintergrund eine wichtige Rolle. Welchen Beruf ein Mensch hat, was er verdient - all das ist wichtig bei der Krebssterblichkeit..."

Die Diagnose Krebs ist kein Todesurteil, sie wird aber immer so verkauft und wird von den meisten Patienten auch so angenommen.


Quelle: Warum Sie Krebs einfach aussitzen können

Sonntag, 3. Mai 2009

Wenn die Gelenke knacken

Kennen Sie das auch: Sie bewegen sich und die Gelenke fangen an zu knacken?


Nun, wenn mit der Bewegung keine Schmerzen verbunden sind, dann droht keine Gefahr!


Zu dem Entstehen der Gelenkgräusche gibt es zahlreiche Theorien:

- es werden Gelenkflüssigkeiten von einem Gelenkteil zu einem anderen verschoben

- es handelt sich um Adhäsionsgeräusche

- es handelt sich um eine Vorstufe von Arthrose



Die neueste Theorie, die ich gelesen habe ist, daß es sich um "Bruchstücke" von Knorpelmaterial handelt, welche sich frei im Gelenk treibend befinden. Diese würde dann bei Bewegung das Knacken oder Knirschen auslösen. Da stellt sich dann die Frage warum das Knacken und Knirschen aufhört, wenn man sich "Eingelaufen" hat, wenn man etwas in Bewegung gekommen ist?

Generell können alle Gelenke Geräusche machen, wenn sie bewegt werden. So findet sich das "Fingerknacken" (gerne beliebt bei Kindern und Jugendlichen als Show-Effekt vor Gleichgesinnten oder beim Mittagstisch als Unterhaltungsprogramm), das Knirschen im Hüftgelenk, Kniegelenk und Sprunggelenk. In der Wirbelsäule ist mehr das Knacken vorhanden. Sehr unangenehm ist das Knirschen im Kiefergelenk.


Können sich die Geräusche im Laufe der Zeit verändern? Eindeutig Ja!

... je kälter desto mehr Geräusche sind zu hören. Es ist somit ein eindeutiger Zusammenhang mit der Körpertemperatur und zur Außentemperatur aufzuweisen.

... je mehr man trinkt, desto weniger. Im zunehmenden Alter trinkt man weniger und der Körper leidet an Wassermangel. Man kann dies leicht an den Fingerkuppen erkennen oder am Handrücken, wenn man dort eine Hautfalte abzieht. Die Haut sollte sich sofort wieder glattziehen und keine Falte stehen lassen.

... je mehr man "vergiftet" ist. Der Körper lagert körpereigene Gift in wenig durchbluteten Gebieten ab. Unternimmt man eine Körperentgiftung durch spezielle Tees oder Lebensmittel, so verringern sich die Geräusche. Auch homöopatische Mittel können hier sehr hilfreich sein. Es gibt sogar eine Leitindikation "Gelenke knacken" für die Ermittlung des entsprechenden Präparates.

... veränderte Haltung der Brustwirbelsäule führt z.B. zum Abklingen des Knirschens in der Halswirbelsäule. DIe Muskeln verwerden in ihrer Arbeit wieder optimiert und die Gelenke dann in eine natürliche Position gebracht. Ganz besonders ist dies bei Geräuschen im Kieferglenk der Fall. Dort sollten die Halswirbelsäule und Brustwirbelsäule (!) optimiert werden. Aber auch psychische Verspannungen können zu Muskelfehlverhalten führen. (Stressabbau...)




Dies sind nur einige Gedanken zu dem Thema Körper knacken.

Generell hilft Bewegung, gesunde Ernährung, viel Trinken um dem Knacken entgegen zu wirken.



weitere interessante Artikel:

Wieviele Rezepte für Krankengymnastik bekommt man eigentlich?

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Fördert Masern-Virus die Arthritis?

Gratis - medizinisches 3D-Programm zum Herunterladen

Orthopädenkongress und Antirheumatika

Freitag, 10. April 2009

Lippenherpes - was tun?

Diese Virenform ist weltweit vertreten und fast 85 % der Weltbevölkerung sind mit Herpes simplex Typ 1 infiziert. In den meisten Fällen erfolgt die Infektion mit HSV-1 bereits im Kindesalter durch eine Mutter-zu-Kind-Übertragung.

Die Viren bleiben ein Leben lang im Körper, sodass es wiederholt zum Ausbruch des Lippenherpes kommen kann. Es gibt kein Heilmittel gegen Herpes, und das liegt daran, daß es generell keine Medizin gegen Viren gibt!

Da nicht alle 85 % der Weltbevölkerung von Symptomen betroffen sind, scheint es sogenannte "Auslöser" zu geben, die einen Schub hervorrufen.

Vielfach ist Stress (in vielfälltigster Form) ein solcher Auslöser für einen Lippenherpes. Sei es beruflicher Stress, oder familiärer Stress - oder auch nur der Stress mit dem ersten Date mit "Mister Superman" bzw. "Miss Superfrau".


Was kann man dagegen tun?

Wer weiß, daß er mit Lippen-Herpes zu tun hat, sollte unbedingt auf die Tiktur der Maria Treben zurückgreifen. Es handelt sich um eine Kräutertinktur auf Alkoholbasis und sie hat durchgreifenden Erfolg. (Auch bei Picklen aller Art). Spürt man schon ein leichtes Anspannen der Haut, so reibt man diese Stelle damit ein und wiederholt dies noch mehrmals. Und dann ist vielfach das Problem über Nacht gelöst.

Ich habe oft erlebt, daß ein richtig dicker Eiterpickel sich durch diese Tinktur "aufgelöst" hat und der Pickel verschwunden ist. Ohne, daß er ausgedrückt werden mußte, oder daß man ihn gar aufschneiden mußte.

Die Tinktur ist leicht zu erstellen und reicht für lange, lange Zeit.


empfohlene Literatur:





weitere interessante Artikel:

Lippenherpes und Homöopathie

Die Leber entgiften mit Heilpilzen

Gratis - medizinisches 3D-Programm zum Herunterladen

Lippen-Herpes Zusammenstellung von Hausmitteln

Bluthochdruck - oft eine Störung im Hormonhaushalt

Donnerstag, 9. April 2009

Fördert Masern-Virus die Arthritis?

Die Harvard-Universität in Boston hat eine mögliche Spätfolge der Masern entdeckt: die rheumatische Arthritis. In der Medizin gilt die Ursache hierfür als unklar.

Bei der Untersuchung von erkranktem Gewebe aus Kniegelenken, die ersetzt werden mussten, hat man nun des öfteren Masern-Viren gefunden.

Sollte sich dieser Befund erhärten lassen, wäre er ein weiterer Grund, Kinder gegen Masern impfen zu lassen....

oder ... auf die Impfung zu verzichten. Da, laut Impfgegener, die Masern-Erkrankung oft durch eine Imfpung erst ausgelöst wird.


Was auch immer.

Frage ist doch, wie man diese Viren wieder aus dem Körper bekommt! Ein möglicher Weg ist die Viren-Nosoden Therapie. Es handelt sich um einen homöopatischen Ansatz. Sprechen Sie mit Ihrem fachkundigen Arzt oder Heilpraktiker über diesen Behandlungsweg.



vertiefende Literatur zum Thema Nosoden:




... mögliche Hilfe für viele chronische Erkrankungen?




weitere interessante Artikel:

Forscher machen Schluß mit Erdnuss-Allergie

Blutegel gegen Arthrose

Mit Ultraschall Arthrose heilen (1)

Arthorse im Daumengrundgelenk

Reishi – Ling zhi: Den Körper entgiften

Mehr dicke Kinder nach Mandeloperation ? !

Kann eine Mandeloperation einen Einfluß auf das spätere Körpergewicht haben? Eine holländische Studie an über 3000 Kindern hat ergeben, daß es "Spätfolgen" haben kann.

Entfernt man bei Kindern in den ersten Lebensjahren die Mandeln, dann findet man bei 8jährigen mehr Übergewichtige als bei Kindern, die ihre Mandeln noch haben.

"Umgekehrt haben jene, die mit zwei Jahren schon dicker sind als andere, kein höheres Risiko, dass ihnen die Mandeln entfernt werden müssen. Offenbar steuern diese also auch den Fettansatz des Körpers. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über dreitausend Schulkindern in Holland. "

Quelle: PubMed PMID: 19336367


Ein interessanter Ansatz. Mandeln und Gewichtszunahme.



Was ist die Aufgabe der Gaumenmandeln (Tonsillae palatinae)?

Sie sind ein Teil des immunologischen Abwehrringes am Anfang unseres Atem- und Speiseweges. Dieser "Waldeyersche Rachenring" schützt den Organismus vor eindringenden Krankheitserregern. Und gerade in der Kindheit kommt es ständig zum Kontakt mit neuen Viren und Bakterien. Diese werden durch Immunzellen im Mandelgewebe bekämpft und von diesen "im Gedächtnis" behalten. Bei einem erneuten Kontakt kann die Körperabwehr dann schneller und effektiver auf diese Eindringlinge reagieren. Ab dem 8. bis 10. Lebensjahr nimmt die Funktion der Mandeln ab und das Gewebe schrumpft.



Behandlungsansätze:

Wurde früher chronisch vergrößerte Mandeln operativ entfernt, so wandelt sich dieser Behandlungsansatz. "Sie müssen nicht mehr zwingend entfernt werden". Eine neue Methode ist die "bipolaren Radiofrequenztherapie". Bei dieser Behandlungsmethode wird das Innere des Organs mit einer feinen Sonde schonend erwärmt und dann baut der Körper innerhalb von ca. drei Wochen nach dem Eingriff das behandelte Gewebe ab, die Mandeln schrumpfen um rund ein Drittel bis zur Hälfte. Die bipolare Radiofrequenztherapie kann angewendet werden, wenn die Mandeln nicht entzündet sind. Quelle: medizin-aspkte


Ein weiterer Heilungsweg für vergrößerte Mandeln, ist eine homöopatische Behandlung. Dazu sollte man ein Heilpraktiker oder entsprechenden Facharzt aufsuchen. Diese werden dann ausleitende Verfahren anwenden, so daß sich die Mandeln wieder zurückbilden.


Fazit:
Die Mandeln sind für das Immunsystem des Körpers wichtig. Die Entfernung der Mandeln können später einen Einfluß auf das überhöhte Körpergewicht haben. Eine Mandelentfernung ist heute nicht mehr zwingend notwendig. Es gibt jedoch alternative Behandlungswege.


Ein kleines Kinderbuch zum Thema Mandel-Operation:


Mittwoch, 8. April 2009

Der Tennis - Ellbogen

Sind Sie auch schon mal in der Nacht oder am Morgen aufgewacht und der Arm war eingeschlafen? Der Arm hatte ein unangenehmes taubes Gefühl? Tat Ihnen schon mal der Ellbogen weh, so daß sie diesen nicht mehr bewegen konnten und Sie die Hand vor Schmerzen nicht mehr benutzen konnten?

Für all diese Symptome ist der erste Brustwirbel zuständig. Hat dieser sich blockiert, so verursacht er Schmerzen im Arm, sogar bis in die Fingerspitzen hinein.

Abhilfe kann hier erst einmal ein Bad bringen, um die Muskulatur zu lockern. Manchmal "rutscht" dadurch der Wirbel wieder in seien ursprüngliche Lage zurück. Chiropraktiken oder Einrenkungen helfen auch, wenn sie fachgerecht ausgeführt werden.

Eine ganz sanfte Methode der Behandlung ist die "Methode nach Dorn". Ich empfehle sie allen meinen Patienten und Bekannten, da sie die Mithilfe des Betroffenen erfordert und somit nicht "über das Ziel hinausschießen" kann, wie dies leider manchmal beim Einrenken passiert.

Heilpraktiker führen diese Therapieform manchmal aus. Physiotherapeuten eher selten. Ich habe sie oft mit großen Erfolg angewendet, allerdings erfordert sie ein ganzheitliches Denken. Wenn Sie einen Termin mit mir vereinbaren möchten, dann nehmen Sie bitte hier Kontakt mit mir auf: info@bonner.seminare.de


Mehr dazu erfahren Sie in den empfohlenen Büchern:




Sonntag, 5. April 2009

Zusammenspiel von Ernährung und Medikamenten

Gesund ernähren und gleichzeitig Medikamente einnehmen kann gefährlich werden.

Welche geheimen Wirkungen hat die Grapefruit?

Grapefruits können beim Abnehmen helfen und möglicherweise sogar Diabetes vorbeugen. Die bitter-sauren Früchte kurbeln den Zuckerstoffwechsel an, vermuten amerikanische Mediziner. In einer Pilotstudie fanden die Wissenschaftler heraus, dass Probanden besser abnehmen, wenn sie regelmässig Grapefruits essen. Das berichtet die Zeitschrift Chemistry & Industry Magazine (Ausgabe vom 2. Februar, S. 8).

weiter heißt es:

Die Teilnehmer aus der Grapefruit-Gruppe hatten nach den Mahlzeiten ausserdem weniger Insulin und weniger Glukose im Blut. Das lege nahe, dass der Zuckerstoffwechsel nach dem Konsum der Zitrusfrüchte effizienter funktioniere, was den Gewichtsverlust unterstütze, sagen die Mediziner. Je effektiver Zucker verarbeitet werden, desto weniger speichert der Körper davon in Form von Fett. Geringe Insulinwerte nach einer Mahlzeit weisen auf einen effizienten Zuckerstoffwechsel hin. Ausserdem reduziert ein niedrigerer Insulinspiegel das Risiko für Diabetes und Schlaganfälle.


Aber Vorsicht!
Grapefruits: das Blockade-Obst


Sie blockieren ein Schlüsselprotein, das normalerweise das Östrogen zerlegt. Aber: Das östrogenhaltige Verhütungsmittel erhöht das Risiko für Blutgerinnsel.

Die Flavonoide der Grapefruit (auch Pomelo, Bitterorange) können die Konzentration von Medikamenten im Körper erhöhen. Gefährdet sind Menschen, die Mittel gegen Bluthochdruck, Cholesterin und Erektionsstörungen einnehmen.


Folgendes habe ich auf apotheken. de gefunden:

"Grapefruitsaft kann Enzyme (intestinale Enzym CYP3A) hemmen, die im Körper für den Abbau von vielen Arzneistoffen verantwortlich sind. Auf diesem Weg können Grapefruits die Wirkung verschiedener Arzneimittel verstärken und zu vermehrten Nebenwirkungen führen. Betroffen davon können häufig verordnete Medikamente gegen Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Fettstoffwechselstörungen und andere chronische Erkrankungen sein. "
Achtung: Bei Orangensaft hingegen wurden bislang keine vergleichbaren Wechselwirkungen beobachtet.


Bitte in der Apotheke immer erst nachfragen, ob es Wechselwirkungen mit speziellen Lebenmitteln (Grapefruit etc.) gibt.

Das Institut für Präventive Medizin http://www.ipm-praevention.de/ipm2001_1.shtml teilt mit: Ein Zusammenhang wurde nachgewiesen für Calcium-Antagonisten, alsoMedikamente gegen zu hohen Blutdruck. Der Effekt trat dann auf, wenn die Tabletten zusammen mit Grapefruitsaft eingenommen wurden. Einerseitswird durch die gleichzeitige Einnahme der Abbau der Medikamente gehemmt, was die Wirkung der Calzium-Antagonisten verstärkt: Dies hat eine stärkere Wirkung auf den Blutdruck zur Folge und kann positiv sein, es kann aber auch gefährlich werden, wenn der Blutdruck zu tief abfällt. Andererseits verstärkt das gleichzeitige Trinken von Grapefruitsaft auch die Aufnahme der Medikamente im Darm. Dieser Effekt ist individuell sehr verschieden.


Welche Nebenwirkungen sind möglich? Bei Calcium-Antagonisten kann der Kopf mitunter ungewöhnlich rot werden. Oder es gibt einen beschleunigten Herzschlag. Es kann auch zu einem rapiden Abfall des Blutdruckes kommen, nicht zuletzt mit der Folge vonKopfschmerzen und Schwindel. Die Konsequenz ist so einfach wie klar: Wer diese Medikamente regelmäßig einnehmen muß, sollte dies nicht ausgerechnet mit dem Saft der Grapefruit tun.



weitere Wirkungen von Lebensmitteln:

- Lakritze blockiert ein Rheumamittel
- Milch schränkt die Wirkung von Antibiotika ein
- Müsli schaltet Aspirin aus
- Spinat und Spargel minimieren den Effekt von Blutverdünnern
- Knoblauch verstärkt den Effekt von Blutverdünnern




Also Vorsicht bei allen Diäten, die diese Lebensmittel als Basis haben.


Quelle: berlinonline. de



weitere interessante Artikel:

Forscher machen Schluß mit Erdnuss-Allergie

Nährstoffe: Kalium, das am meisten vorkommende Element im Menschen

Amalgan-schädlich-oder-unschädlich

Verbrauch der Arzneimittel steigt und steigt…

Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln

Freitag, 3. April 2009

Neue Herzinfarkt Therapie in Aussicht

Wie neueste Untersuchungen festgestellt haben, können sich Herzzellen, entgegen der bislang herrschenden Meinung, nun doch regenerieren!

Der Kardiologe Olaf Bergmann und seine Kollegen (Karolinska-Institut, Stockholm) haben in Studien nachgewiesen, daß die Herzzellen sich langsam erneuern können. Im Alter von 25 Jahren betrug die Regenerationsrate 1 Prozent der Herzmuskelmasse. Bis zum Alter von 75 Jahren sank sie dann auf 0,45 Prozent ab. Die Studie hat ergeben, daß in der „normalen menschlichen Lebenszeit“ etwa 50 Prozent aller Herzzellen ersetzt werden.

Und genau diesen Effekt wollen die Wissenschaftler für die Therapie ausnutzen. Sie hoffen, die Schädigung des Herzens mit Hilfe Stammzellentherapie zu therapieren zu könne. Erste positive Erfolge wurden bereits bei Herzinfarkten bei Mäusen erzielt. Es sei gelungen, mit einer zweigleisigen Strategie Stammzellen der Tiere aus dem Rückenmark ins Herz zu locken und dort geschädigtes Gewebe zu ersetzen, berichteten die Forscher in der Aprilausgabe des Fachblatts "Cell Stem Cell". Dies könnte also auch für den Menschen in Zukunft die neue Herzinfakrt Behandlung sein. Die Diagnose „Herzinfakt“ ist dann nicht mehr so dramatisch und kann sich als „kalkulierbares“ Risiko herausstellen.

Nach Angaben der WHO ist der Herzinfarkt weltweit die Todesursache Nummer eins, und in Deutschland erleiden jährlich ca. 300.000 Menschen einen Herzinfarkt, wovon etwas jeder Fünfte (ca. 60.000) daran verstirbt.

Allerdings sollte auch die Prävention in Bezug auf die Herzinfakrte vorangetrieben werden und Aufklärungen mit den thematischen Inhalten „Wie kann ich meinen Herzinfarkt vermeiden“ verstärkt werden.



weitere interessante Artikel:


Alzheimer - Altersdemenz - Ursache endlich entdeckt?

Nährstoffe: Kalium, das am meisten vorkommende Element im Menschen

Schrittmacher für Zwerchfell - Hilfe für ALS-Erkrankte

Beträger zur Krankenkasse ab 2010 höher absetzbar

Gratis - medizinisches 3D-Programm zum Herunterladen

Mittwoch, 1. April 2009

Die Heilkraft der Qigong Kugeln

Die große Errungenschaft des Menschen ist seine "vielseitig verwendbare Hand" und "sein Gehirn", welches über viele Dinge reflektieren kann. Und genau diese beiden Bereiche werden hier bewußt mit Hilfe der Qiong Kugeln stimuliert.

Nun würde der Westler sagen: Was können denn diese kleinen Kugeln schon groß bewirken! Probieren Sie es ruhig mal aus. Entspannen Sie z.B. den rechten Arm und auch die Hand. Machen Sie dann mit der rechten Hand eine feste Faust und versuchen diese Anspannung im Arm zu verfolgen. Bis wohin können Sie diese Anspannung spüren? Nur in der Hand, oder im Unterarm, oder gar im Oberarm, oder gar bis in den Hals bzw. in den Brust und Rücken hinein - oder spüren Sie diese sogar im ganzen Körper? Wenn Sie etwas gespürt haben, dann braucht man nichts weiter zu erklären. Der ganze Körper reagiert auf diese kleine Muskelarbeit in der Hand.

Es gibt allerdings noch weitere westliche Erklärungskonzepte, warum die Qigong Kugeln funktionieren.

Aus TCM Sicht kann man etliche Akupunkturpunkte in der Hand finden, die über die Bewegung der Hand stimuliert werden. Insgesamt verlaufen durch die Hand 6 Meridiane. Diese Meridiane haben aber wiederum einen Einfluß auf die anderen 8 Meridiane, entsprechend der TCM-Theorie. Und somit können die Qigong Übungen mit den Kugeln einen Einfluß auf alle 14 Meridiane haben.


Was ist nun die richtige Schreibweise. Man findet immer wieder Quigong bzw. Qui Gong Kugeln.

Im Deutschen hat sich Qigong und somit Qigong Kugel eingebürgert. Da das chinesische Wort eine gesprochene Sprache ist, die über den Wortklang in andere Sprachen übersetzt wird, haben sich vielfältige Variationen eingebürgert.

Eine davon wie gesagt Quigong. Eine andere Schreibweise ist Chi Gong, bzw. dann Chi Gong Kugeln. Dies ist auch in Ordnung, aber etwas veraltet. Eine eher seltene Variation ist Gigong. Diese Schreibweise wird in der Literatur nicht verwendet. Ich vermute, daß es sich hierbei um eine Rechtschreibfehler handelt.

Eine schöne poetische Umschreibung der Qigong Kugeln lautet: Die "chinesischen Kugeln", oder gar die "magischen chinesichen Kugeln".


Die chinesischen Kugeln gibt in vielfältigen Ausführungen:

- mit und ohne Töne; man kann dabei eine Yin-Kugel und eine Yang-Kugel unterscheiden.
- unterschiedliche Materialien (Stein, Holz, Metall, Gold ...)
- Farben: uni, wundervoll verziert mit z.B. Drachen, naturfarben
- unterschiedliche Größen für große und kleine Hände


Somit kann jeder die passende Qigong Kugel für sich selber finde. Das wichtige ist aber, damit regelmäßig zu üben!


Wie sieht eine solche Übung mit den Kugeln aus?

Man nimmt zwei Qigong Kugeln in eine Hand und läßt sie umeinander kreisen, ohne daß sie sich berühren. Dies erfordert etwas Geschick und mit der Zeit klappt dies auch ganz gut. Ist man geschickter, dann kann man dies auch mit drei Qigong Kugeln versuchen. Die Drehrichtung ist entweder rechts- oder linksherum. Man kann die Kugel auch übereinander führen und somit einen vertikalen Kreis ausführen.


vertiefende Literatur:




weitere interessante Artikel:

Mit Ultraschall Arthrose heilen (1)

Arthorse im Daumengrundgelenk

Verbrauch der Arzneimittel steigt und steigt…

Warum übt man Qigong



Montag, 30. März 2009

Schrittmacher für Zwerchfell - Hilfe für ALS-Erkrankte

In den USA haben bislang US-amerikanische Chirurgen bei 50 Patienten mit der Diagnose Amyotropher Lateralsklerose den Zwerchfellschrittmacher eingesetzt und damit gute Ergebnisse erzielt.

In Europa haben nun (Jan. 2008) Chirurgen der Charité – Universitätsmedizin Berlin erstmals einen Zwerchfellschrittmacher bei zwei Patienten mit Amyotropher Lateralsklerose (ALS) implantiert.

"In Zusammenarbeit mit der ALS-Ambulanz führten die Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie und die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin den Eingriff durch. Bei der ALS handelt es sich um eine chronische und fortschreitende Erkrankung des zentralen Nervensystems, die zu einer Muskellähmung am ganzen Körper führt. ALS ist unheilbar, aber die neuartige Operation aus den USA könnte den Patienten ein längeres Überleben ermöglichen. Der Schrittmacher stimuliert das Zwerchfell und wirkt so dem fortschreitenden Muskelschwund des Organs entgegen."

Quelle: http://www. curado. de


Es gibt einen Herzschrittmacher. Warum also nicht auch einen Zwerchfellschrittmacher. Dieses Gerät kann für viele Amyotropher Lateralsklerose (ALS) Erkrankte eine wirklich lebensverlängernde Maßnahme werden. Zumal zur Zeit viele neue Erkenntnisse gemacht werden und diese dann in neue Techniken umgestezt werden können.

Zeit ist also ein ganz wichtiger Faktor für die Amyotropher Lateralsklerose (ALS) Betroffenen.







weitere interessante Artikel:

Nervenzellen aus Hautzellen

ALS und Glutamat

Transfusionsblut bald aus Embryozellen

Die Leber entgiften mit Heilpilzen

Die Heilkraft der Qigong Kugeln

Sonntag, 29. März 2009

Nervenzellen aus Hautzellen

US-Forscher haben Hautzellen von Probanden mit der chronischen Nervenerkrankung Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) zu unbegrenzt teilungsfähigen Stammzellen umprogrammiert. Anschließend verwandelten sie diese Zellen in genau diejenigen Nervenzellen, die bei den Patienten langsam zerstört werden. Eine Therapie für Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) Erkrankte ist das Verfahren noch nicht. Es sei aber ein wichtiger Schritt hin zu dem Ziel, kranke Zellen oder zerstörtes Gewebe einst mit maßgeschneiderten Ersatzzellen aus dem eigenen Körper zu ersetzen, berichten die Forscher im Fachmagazin „Science“.

Die Wissenschaftler hatten zwei 82 und 89 Jahre alten Schwestern, die an einer erblichen Form der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) leiden, eine Hautprobe entnommen. Das Team um Eggan programmierte die entnommenen Hautzellen nun zu iPS-Zellen um. Durch die Zugabe bestimmter Wachstumsfaktoren verwandelten die Forscher diese Zellen anschließend in Motorneuronen sowie in sogenannte Astrozyten-Stützzellen des Nervengewebes, die an der Zerstörung der Motorneuronen mit beteiligt sind. Auf diese Weise hatten die Wissenschaftler nun also im Prinzip Ersatzzellen für die erkrankten Zelltypen gewonnen - und zwar mit den individuellen genetischen Merkmalen der Patienten. Abstoßungsreaktionen des Immunsystems würden dadurch im Fall einer Transplantation vermieden.

Quelle: http://www.apotheke-adhoc. de

weiterführende Lnks:
- Dt. Gesell. für Muskelkranke e.V.
- Lateralsklerose Info

weitere interessante Artikel:

Schrittmacher für Zwerchfell - Hilfe für ALS-Erkrankte

Nervenzellen aus Hautzellen

ALS und Glutamat

Leberprobleme – mit Pilze beheben

Tai / Qigong und die geistige Flexibilität

Transfusionsblut bald aus Embryozellen

Britische Wissenschaftler wollen aus Embryozellen künstliches Blut für Transfusionen herstellen. Das Team der Universität Edinburgh will dazu Stammzellen von solchen Embryonen nutzen, die bei künstlichen Befruchtungen nicht verwendet wurden. Bereits nach drei Jahren sollen nach Informationen der Zeitung „The Independent” freiwillige Empfänger die ersten Transfusionen mit synthetischem Blut erhalten.

Dem Bericht zufolge wollen die Forscher Zellen von Embryonen nutzen, die genetisch die Blutgruppe Null, Rhesusfaktor Negativ haben. Blut dieser Gruppe kann jedem Menschen verabreicht werden, ohne dass es zu Abstoßreaktionen kommt. Die Stammzellen sollen demnach in rote Blutkörperchen umgewandelt werden. Weil die Stammzellen im Labor beliebig vervielfältigt werden könnten, sei eine uneingeschränkte Produktion dieses Kunstbluts möglich, berichtet der „Independent” weiter.

Quelle: http://www.apotheke-adhoc. de

weitere interessante Artikel:

Gerät umd die Gedanken zu lesen

Verbrauch der Arzneimittel steigt und steigt...

Alzheimer - Altersdemenz - Ursache endlich entdeckt?

Blutgruppen – Bedeutung im Westen

Charakteranalyse nach Blutgruppen

Organhandel - bald ein legales Geschäft?

In Singapur dürfen Organspender in Zukunft bezahlt werden. Gesundheitsminister Khaw Boon Wan will in den kommenden Monaten Richtlinien für die Höhe einer angemessenen Kompensation veröffentlichen, berichtete die Zeitung „Straits Times“.

„Damit könnte eine Hintertür für den Organhandel eröffnet werden“, meinte die Abgeordnete Sylvia Lim. Nach dem Gesetz können Organspender Ausgaben für Anreise, Aufenthalt, Haushaltshilfe, Kinderbetreuung, Einnahmeausfälle und künftige Behandlungskosten in Rechnung stellen."
Quelle: www.apotheke-adhoc. de

Warum ist dies für uns (BRD) so wichtig? "Die Zahl Organspenden ist 2008 erstmals seit Jahren deutlich zurückgegangen. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) lang sie unter 15 Spender pro einer Million Einwohner. Spenderorgane sind damit trotz grundsätzlich großer Spendebereitschaft in Deutschland Mangelware – in höherem Maß als in anderen EU-Ländern. Jeden Tag sterben im Schnitt drei Menschen, die auf der Warteliste sind." ... "Die Kliniken sind verpflichtet, Hirntote als Organspender zu melden, aber sie tun es zu selten."

"Vor allem hinsichtlich der Nieren, bei denen wegen paarweiser Anlage Lebendspenden möglich sind, wird verstärkt über eine Aufweichung des Tabus einer Kommerzialisierung debattiert."

In Österreich gilt die gültige Widerspruchsregelung: Jeder ist hier ein potenzieller Organspender – außer der Gestorbene hat einen ausdrücklichen Einspruch hinterlassen oder seine Angehörigen sind dagegen.

In Deutschland stößt diese Forderung bei Ministerin Schmidt auf taube Ohren. Sie findet, "dass der Mensch selbst entscheiden muss".

Quelle: www.apotheke-adhoc. de

Nach einer Umfrage im Auftrag des Wort & Bild Verlags sind in Deutschland eigentlich 68 Prozent der Einwohner bereit, nach dem Tod Organe zu spenden. Nur rund 16 Prozent - etwa 10 Millionen - haben aber einen Spendeausweis.



weitere interessante Artikel:

Verbrauch der Arzneimittel steigt und steigt...

Orthopädenkongress und Antirheumatika

Blutegel gegen Arthrose

Beträger zur Krankenkasse ab 2010 höher absetzbar

Gesetzesentwurf zum Thema: Gesundheitsförderung

Samstag, 28. März 2009

Gebährmutterhals Impfung schadet dem Körper

Gestern abend saßen wir in lustiger Runde zusammen und kamen dann irgendwie auf dieses Thema: Gebährmutterhals Impfung - soll man es tun oder nicht? Die einen waren zu 100 % dafür und die anderen sagten: Wenn man sich regelmäßig vom Frauenarzt untersuchen läßt, dann ist dies doch völlg ausreichen. Es wurden sogar schon von 800 Impfschäden in den USA geredet.

Also habe ich mich auf die Suche nach "Impfschäden" gemacht. Aber bislang habe ich noch nichts veröffentlichtes gefunden.

Aber dann dies hier auf einer Webseite eines Gynäkologen. Da sollte man doch meinen, daß es für die Impfung ist!

Hier Teile der deutschen Übersetzung: Zur HIV - Impfung - News - Die Wahrheit aus den USA


Kurze zusammenfasende Übersetzung:
(Wenn die von mir vorgenommene auszugsweise Übertragung ins Deutsche Fehler aufweist, bitte ich diese zu entschuldigen oder mir einen korrigierten Text per eMail zukommen zu lassen. Danke.)

Das Ergebnis umfangreicher Recherchen von NaturalNews hat ergeben:

1. - HPV (Herpes Papilloma Virus) konnte bisher nicht als Ursache für Gebärmutterhalskrebs nachgewiesen werden.

2. - HPV - Impfungen sind nicht nur medizinisch völlig wertlos, sie befreien niemanden von HP Viren, die vielleicht schon im Körper sind, sie können sogar die Entstehung Gebärmutterhalskrebses fördern.

Damit steht ausser Zweifel, dass eine HPV-Impfung wissenschaftlich NICHT vertretbar ist.

Es hat sich sogar gezeigt, dass der HPV-Impfstoff Gardasil, das Risiko an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, um bis zu 44,6 % erhöhen kann.

D.h. die Impfung ist viel gefährlicher ist, als wenn man bei einer HPV-Infektion nichts tut.

Dass HPV-Viren überhaupt keinen Gebärmutterhalskrebs auslösen ist der FDA (Amerikanisches Gesundheitsamt) seit 2003 bekannt (Nachweis hier ), dennoch werden die Tatsachen ignoriert und Werbung für die Inpfung in USA und Europa gemacht. ( Warum? Funktionierte die SARS-Rinderwahn-Vogelgrippe-Hysterisierung nicht? Blieb der erwartete Profit aus?)

Wenn junge Frauen den Impfstoff Gardasil erhalten, nachdem sie schon mit HPV in Kontakt gekommen sind - das sind fast alle Frauen, die Geschlechtsverkehr hatten - dann besteht sogar die Gefahr, die harmlose HPV-Infektion so zu aktivieren, dass Zellen am Muttermund entarten und sich eine Krabsvorstufe herausbildet - nachweisbar im zytologischebn Abstrich.

Im Klartext heisst das: gibt ein Mädchen vor, noch Jungfrau zu sein, wird sie durch eine Impfung mit Gardasil potentiell der erhöhten Gefahr ausgesetzt an einem Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Da wirkt die Aufklärung hier wie purer Zynismus. Wer jedoch trotzdem die Impfung durchführen will, dem sei aus versicherungsrechtlichen Gesichtspunkten dringend angeraten diese Bescheinigung auszudrucken und vorab vom Arzt unterschreiben zu lassen!

Wie man es dreht und wendet:
diese Impfung ist eine offene Bedrohung der Gesundheit unserer Töchter, Frauen und Mütter!

Fazit: Die HPV - Impfung ist ein medizinischer/ärztlicher HOAX !


Die Originaltexte finden Sie auf dieser Webseite.

Bitte lesen Sie auch die Linkliste zu kritischen Artikeln, die leider nicht sehr verbreitet sind.

Zitate:
"Als Gesundheitsministerin möchte ich in
aller Deutlichkeit festhalten, dass die HPV Impfung gegen ca. 25
Prozent der Krebs verursachenden Viren nicht wirkt und deshalb kein
Ersatz für die jährliche Krebsabstrichuntersuchung der Frau ab dem
20. Lebensjahr ist." OTS.at (21.06.2007)


"Im Oktober 2006 wurde über Todesfälle berichtet, die innerhalb weniger Tage nach einer Grippeimpfung aufgetreten waren und die dazu führten, dass die Durchführung von Grippeimpfungen in Israel zeitweilig eingestellt wurde. Die Hypothese der "Killerimpfungen" erregte weltweit erhebliches Medieninteresse, obwohl schon bald bewiesen werden konnte, dass "Vakzine nicht zum Tode führen" und dass es sich bei den Todesfällen im Zusammenhang mit den Grippeimpfungen einfach um zufällige Ereignisse im Rahmen einer hochimmunisierten Risikopopulation handelte.....

...Anfang Oktober 2007 wurden dem Pharmakovigilanzsystem der USA (und auch den zuständigen europäischen Behörden) Todesfälle gemeldet, die jeweils wenige Tage nach einer HPV-Impfung (Gardasil) aufgetreten waren. In diesem Fall führten die Ereignisse NICHT zu einer Änderung der Empfehlungen für HPV-Impfungen bei Mädchen und jungen Frauen." infovac.ch


weitere interessante Artikel:

Sind Impfungen sinnvoll oder schaden sie eher?

Kostenloser Lehrgang zum Thema Impfen

Masern – Impfen oder lieber nicht?

Blauzungenkrankheit - eine andere unsinnige Impfgeschichte

Die Leber entgiften mit Heilpilzen

Amalgan-schädlich-oder-unschädlich

Gebährmutterhals Impfung Tatsachen

Gebährmutterhals Impfung Tatsachen

Alphabetische Auflistung der Artikel

A
Allergie/Erdnuss: Forscher machen Schluß mit Erdnuss-Allergie

ALS/Amyotropher Lateralsklerose/Lateralsklerose/Schrittmacher: Schrittmacher für Zwerchfell - HIlfe für ALS-Erkrankte

ALS/Lateralsklerose/Glutamat: ALS und Glutamat

ALS/Lateralsklerose/Hautzellen/Nervenzellen: Nervenzellen aus Hautzellen

alternative Behandlung/Orthopädie/Fersensporn: Fersensporn - konservativ kuriert

Alzheimer/Ursache entdeckt: Alzheimer - Altersdemenz - Ursache endlich entdeckt?

Alzheimer/Kalium: Nährstoffe: Kalium, das am meisten vorkommende Element im Menschen

Alzheimer/GPS: GPS-Turnschuh für Alzheimer-Patienten

Amalgan/Vergiftung/Zähne: Amalgan-schädlich-oder-unschädlich

Amyotropher Lateralsklerose/Lateralsklerose/ALS/SchrittmacherSchrittmacher für Zwerchfell - HIlfe für ALS-Erkrankte

Antirheumatika/Orthopädiekongreß: Orthopädenkongress und Antirheumatika

Apotheker/Bundesverband/Versandapotheken: Bundesverband deutscher Versandapotheker fordert mehr Wettbewerb

Arthritis/Masern: Fördert Masern-Virus die Arthritis?

Arthrose/Blutegel: Blutegel gegen Arthrose

Arthrose/Selbsthilfegruppen: Arthose-Selbsthilfegruppen

Arthrose/Daumengrundgelenk: Arthorse im Daumengrundgelenk

Arthrose/Ultraschall(1): Mit Ultraschall Arthrose heilen (1)

Arthrose/Ultraschall(2): Mit Ultraschall Arthrose heilen (2)

Arzneimittel/Verbrauch: Verbrauch der arzneimittel steigt und steigt…

Ausbreitung/Krebszellen: Wie Krebszellen sich ausbreiten

Ausbreitung/Epidemie/Grippe: Wie sich Epidemien im Land verbreiten

Ausbreitung/Schweinegrippe/Tourismus/Urlaub: Die Schweinegrippe-Lawine setzt sich in Gang



B
Beckenboden: Beckenboden

Bedeutung/Blutgruppen: Blutgruppen – Bedeutung im Westen

Beiträge/Krankenkasse: Beträge zur Krankenkasse ab 2010 höher absetzbar

Blume 2009/ Ringelblume: Die Ringelblume ist Pflanze des Jahres 2009

Blut/Transfusion/Embryozellen: Transfusionsblut bald aus Embryozellen

Blutegel/Arthrose: Blutegel gegen Arthrose

Blutgruppendiät/Diät: Blutgruppendiät – ist dies meine richtige Diät?

Blutgruppen/Bedeutung: Blutgruppen – Bedeutung im Westen

Blutgruppen/Charakteranalyse: Charakteranalyse nach Blutgruppen

Bluthochdruck/Hormonhaushalt: Bluthochdruck - oft eine Störung im Hormonhaushalt

BMVED/Dekubitus/Wundliegen/Hilfsmittelversorgung: Neue Erhebungsbogen für eine optimale Hilfsmittelversorgung bei Dekubitus

BMVED/Dekubitus/Wundliegen/Infektion: Dekubitus: Gefahr der Bakteriellen Infektion

BMVED/Dekubitus/Wundliegen/Haftungsrecht: Dekubitus und Haftungsrechtsfragen

BMVED/Dekubitus/Wundliegen: Grundlagen zum Thema Wundliegen (Dekubitus)

BMVED/Dekubitus/Wundliegen: Wundliegen: Heilungschance hängt vom Allgemeinzustand ab

Brokkoli/Ernährung/Krebs: Mit Brokkoli gegen Magenkrebs

Bundesverband/Versandapotheken/Apotheker: Bundesverband deutscher Versandapotheker fordert mehr Wettbewerb



C
Charakteranalyse/ Blutgruppen: Charakteranalyse nach Blutgruppen

Computervernetzung/Gesundheitskarte: Computervernetzung mal real getestet



D
Daumengrundgelenk/ Arthrose: Arthorse im Daumengrundgelenk

Dekubitus/Wundliegen/BMVED: Dekubitus News vom BVMED

Dekubitus/Wundliegen/BMVED/Hilfsmittelversorgung: Neue Erhebungsbogen für eine optimale Hilfsmittelversorgung bei Dekubitus

Dekubitus/Wundliegen/BMVED/Infektion: Dekubitus: Gefahr der Bakteriellen Infektion

Dekubitus/Wundliegen/BMVED/Haftungsrecht: Dekubitus und Haftungsrechtsfragen

Dekubitus/Wundliegen/BMVED: Grundlagen zum Thema Wundliegen (Dekubitus)

Dekubitus/Wundliegen/BMVED: Wundliegen: Heilungschance hängt vom Allgemeinzustand ab

Diabetes/Kinder/Ernährung: Immer mehr Kinder haben Diabetes Tpy I

Diabetes/Tai Chi: Tai Chi und Diabetes mellitus Typ II

Diät/Blutgruppendiät: Blutgruppendiät – ist dies meine richtige Diät?

Dorn-Methode/Ellbogen/Tennis-Ellbogen: Der Tennis-Ellbogen



E
Einheitskasse/ Krankenkasse: Krankenkasse / Einheitskasse

Ellbogen/Tennis-Ellbogen/Dorn-Methode: Der Tennis-Ellbogen

Embroyzellen/Transfusion/Blut: Transfusionsblut bald aus Embyrozellen

Entgiften/Reishi: Reishi – Ling zhi

Entgiften/Leber/Reishi: Leberprobleme – mit Pilze beheben

Epidemie/Grippe/Ausbreitung: Wie sich Epidemien im Land verbreiten

Erdnuß/Allergie: Forscher machen Schluß mit Erdnuss-Allergie

Ernährung/Diabetes/Kinder: Immer mehr Kinder haben Diabetes Tpy I

Ernährung/Brokkoli/Krebs: Mit Brokkoli gegen Magenkrebs

Ernährung/Medikamente/Zusammenspiel: Zusammenspiel von Ernährung und Medikamenten

Ernährung/Hautjucken/Neurodermitis: Hilfe bei Neurodermitis

EU/Masern/BRD/WHO: Masern – BRD- EU-WHO

EU/Krankenkassen/Tourismus: Europäischer Gesundheitstourismus bald möglich?



F
Fettig/Haare: Hilfe - fettige Haare

Fersensporn/alternative Behandlung/Orthopädie: Fersensporn - konservativ kuriert

Frauenkrankenkasse/Krankenkasse/Gesundheitssystem: Erster Frauen-Krankenkasse

Fußreflexzonenmassage: Fußreflexzonenmassage



G
Gebährmutterhals/Impfen/Schäden: Gebährmutterhals Impfen schadet dem Körper

Geistige Flexibilität/Tai Chi: Tai / Qigong und die geistige Flexibilität

Gelenke/Geräusche/Knacken: Wenn die Gelenke knacken

Geräusche/Gelenke/Knacken: Wenn die Gelenke knacken

Gesundheitskarte/Computervernetzung: Computervernetzung mal real getestet

Gesundheitssystem/Frauenkrankenkasse/Krankenkasse: Erster Frauen-Krankenkasse

Gesundheitswesen/medizin. Hilfsberufe: Neues aus dem Gesundheitswesen

Gericht/Osteopathie/Verbot: Gericht verbietet Physiotherapeuten Osteopathie anzuwenden

Gratis-medizinisches 3D-Programm/Videoprogramm: Gratis - medizinisches 3D-Programm zum Herunterladen

Gratis-Lehrgang/Impfen: Kostenloser Lehrgang zum Thema Impfen

Gratis-Weltkarte: Kostenlose Weltkarte

Grippe/Vogelgrippe/Schweinegrippe: Vogelgrippe - Schweinegrippe - und wieso

Grippewelle in Deutschland: Grippewelle in Deutschland

Gesetzesentwurf/Gesundheitsförderung: Gesetzesentwurf zum Thema Gesundheitsförderung

Gesundheitsförderung/ Gesetzesentwurf: Gesetzesentwurf zum Thema Gesundheitsförderung

Gesundheitssystem/Krankenkasse/Versicherungskarte: Neue Versicherungskarte ab 1. Oktober

Gesundheitswesen/Krankenkasse/Prioritätenliste: Prioritätenliste im Gesundheitswesen

Globalisierung/Klimaveränderung/Tigermücke/Tropenkrankheit: Globalisierung oder die illegale Einreise der Tigermücke

Glutamat/Lateralsklerose/ALS: ALS und Glutamat

GPS/Alzheimer: GPS-Turnschuh für Alzheimer-Patienten

Grippe/Epidemie/Ausbreitung: Wie sich Epidemien im Land verbreiten



H
Haare/Fettig: Hilfe - fettige Haare

Haftungsrecht/BMVED/Dekubitus/Wundliegen: Dekubitus und Haftungsrechtsfragen

Hausmittel/Herpes/Lippenherpes: Lippen-Herpes Zusammenstellung von Hausmitteln

Hautjucken/Neurodermitis/Ernährung: Hilfe bei Neurodermitis

Hautzellen/Nervenzellen/ALS/Lateralsklerose: Nervenzellen aus-Hautzellen

Heilkraft/Qigong Kugeln: Die Heilkraft der Qigong Kugeln

Heilmittel/Masern/Impfen: (K)Ein Heilmittel gegen Masern

Herpes/Hausmittel/Lippenherpes: Lippen-Herpes Zusammenstellung von Hausmitteln

Herpes/Homöoopathie: Lippenherpes und Homöopathie

Herzinfarkt/Therapie: Neue Herzinfarkt Therapie in Aussicht

Hessen/Osteopathie: Osteopathie – Hessen und der Rest der BRD

Hilfsmittelversorgung /BMVED/Dekubitus/Wundliegen: Neue Erhebungsbogen für eine optimale Hilfsmittelversorgung bei Dekubitus

Homöoopathie/Herpes: Lippenherpes und Homöopathie

Homöopathie/Hyperhidrose/Schüssler Salze: Übermäßiges Schwitzen - Hyperhidrose

Homöoopathie/Schwangerschaftstreifen/Schüsslersalze: Schwangerschaftstreifen - was hilft am besten

Hormonhaushalt/Bluthochdruck: Bluthochdruck - oft eine Störung im Hormonhaushalt

Hyperhidrose/Homöopathie/Schüssler Salze:Übermäßiges Schwitzen - Hyperhidrose


I
Impfen/Heilmittel/Masern: (K)Ein Heilmittel gegen Masern

Impfungen ..sinnvoll?: Sind Impfungen sinnvoll oder schaden sie eher?

Impfen/Lehrgang/Gratis: Kostenloser Lehrgang zum Thema Impfen

Impfen oder nicht?/Masern: Masern – Impfen oder lieber nicht?

Impfen/Gebährmutterhals/Schäden: Gebährmutterhals Impfen schadet dem Körper

Infektion/Wundliegen/Dekubitus/BMVED: Dekubitus: Gefahr der Bakteriellen Infektion

Inhaltsstoffe/Lebensmittel: Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln

Innere Organe/Versteinerung: Seltene Krankheit – versteinert – innere Organe

Internetapotheke/MacDoc: Kippt das Apotheken-Monopol aus dem 13. Jhd.?



K
Kalium/Alzheimer: Nährstoffe: Kalium, das am meisten vorkommende Element im Menschen

Kinder/Ernährung/Diabetes: Immer mehr Kinder haben Diabetes Tpy I

Kinder/Mandel-OP/Übergewicht: Mehr dicke Kinder nach Mandeloperation

Klimaveränderung/Malaria/Tropenkrankheit: Die Malaria – ein ganz normale Deutsche Tropenkrankheit

Klimaveränderung/Tigermücke/Tropenkrankheit/Globalisierung: Globalisierung oder die illegale Einreise der Tigermücke

Kopfschmerzen/Temperatur: Kopfschmerzen Ursachen durch Temperaturveränderungen

Knacken/Geräusche/Gelenke: Wenn die Gelenke knacken

Krankengymnastik/Krankenkasse/Rezepte: Wieviele Rezepte für Krankengymnastik bekommt man eigentlich?

Krankenkasse/Frauenkrankenkasse/Gesundheitssystem: Erster Frauen-Krankenkasse

Krankenkasse/Gesundheitswesen/PrioritätenlistePrioritätenliste im Gesundheitswesen

Krankenkasse/Einheitskasse: Krankenkasse / Einheitskasse

Krankenkasse/Krankengymnastik/Rezepte: Wieviele Rezepte für Krankengymnastik bekommt man eigentlich?

Krankenkasse/Beiträge: Beträge zur Krankenkasse ab 2010 höher absetzbar

Krankenkassen/EU/Tourismus: Europäischer Gesundheitstourismus bald möglich?

Krankenkasse/Gesundheitssystem/Versicherungskarte: Neue Versicherungskarte ab 1. Oktober

Krankenkasse/Prioritätenliste/Gesundheitswesen: Prioritätenliste im Gesundheitswesen

Krebs/Ernährung/Brokkoli: Mit Brokkoli gegen Magenkrebs

Krebszellen/Ausbreitung: Wie Krebszellen sich ausbreiten

Krebsvorsorge: Ist die Krebsvorsorger wirklich sinnvoll



L
Lateralsklerose/Amyotropher Lateralsklerose/ALS/SchrittmacherSchrittmacher für Zwerchfell - HIlfe für ALS-Erkrankte

Lateralsklerose/ALS/Glutamat: ALS und Glutamat

Lateralsklerose/ALS/Hautzellen/Nervenzellen: Nervenzellen aus Hautzellen

Lebensmittel/Inhaltsstoffe: Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln

Leber/Entgiften/Reishi: Leberprobleme – mit Pilze beheben

Lehrgang/Impfen/Gratis: Kostenloser Lehrgang zum Thema Impfen

Lippenherpes: Lippenherpes - was tun?

Lippenherpes/Hausmittel/Herpes: Lippen-Herpes Zusammenstellung von Hausmitteln



M
MacDoc/Internetapotheke: Kippt das Apotheken-Monopol aus dem 13. Jhd.?

Malaria/ Klimaveränderung/Tropenkrankheit: Die Malaria – ein ganz normale Deutsche Tropenkrankheit

Mallorca/Schweinegrippe/Urlaub: Mallorca und die Schweinegrippe 2009


Mandel-OP/Kinder/Übergewicht: Mehr dicke Kinder nach Mandeloperation

Masern/Arthritis: Fördert Masern-Virus die Arthritis?

Masern/BRD/EU/WHO: Masern – BRD- EU - WHO

Masern/ Impfen oder nicht?: Masern – Impfen oder lieber nicht?

Masern/Impfen/Heilmittel: (K)Ein Heilmittel gegen Masern

Massage: Massage mit modernen Techniken

Medikamente/Ernährung/Zusammenspiel: Zusammenspiel von Ernährung und Medikamenten

Medikamente/Orthopäden: Orthopäden & Pillen

Medizinisches 3D-Programm/ Gratis/Videoprogramm: Gratis - medizinisches 3D-Programm zum Herunterladen

Medizin. Hilfsberufe/ Gesundheitswesen: Neues aus dem Gesundheitswesen



N
Nervenzellen/Hautzellen/ALS/Lateralsklerose: Nervenzellen aus-Hautzellen

Neurodermitis/Ernährung/Hautjucken: Hilfe bei Neurodermitis

Norovirus/Schulen: Norovirus – Brechdurchfall legt Schulen, Krankenhäuser und Betriebe fast lahm



O
Obst/Schulkinder: Mehr Obst für Schulkinder

Organhandel: Organhandelt – bald ein legales Geschäft?

Orthopäden /Medikamente: Orthopäden & Pillen

Orthopädie/Fersensporn/alternative Behandlung: Fersensporn - konservativ kuriert

Orthopädiekongreß/Antirheumatika: Orthopädenkongress und Antirheumatika

Osteopathie/Physiotherapie: Berufstitel Osteopath

Osteopathie/Hessen: Osteopathie – Hessen und der Rest der BRD

Osteopathie/ Gericht/Verbot: Gericht verbietet Physiotherapeuten Osteopathie anzuwenden



P
Physiotherapie/Osteopathie/: Berufstitel Osteopath

Pollenflug: Der Pollenflug ist wieder aktiv

Prävention: Neuer Gedanke keimt auf

Prävention/Schweinegrippe: Schutz vor der Schweinegrippe

Prioritätenliste/Gesundheitswesen/Krankenkasse: Prioritätenliste im Gesundheitswesen



Q
Quallen/Urlaub/Tourismus: Die Urlaubszeit am Meer kann plötzlich zum Alptraum werden

Qigong: Warum übt man Qigong

Qigong Kugeln/Heilkraft: Die Heilkraft der Qigong Kugeln



R
Reishi-Entgiften: Reishi – Ling zhi

Reishi/Leber/Entgiften: Leberprobleme – mit Pilze beheben

Rezepte/Krankenkasse/Krankengymnastik: Wieviele Rezepte für Krankengymnastik bekommt man eigentlich?

Rezepte/Ringelblume: Rezepte mit Ringelblumen

Ringelblume/Rezepte: Rezepte mit Ringelblumen

Ringelblume/Wirkung: Die Wirkung der Ringelblume…

Ringelblume/Blume 2009: Die Ringelblume ist Pflanze des Jahres 2009



S
Schäden/Gebährmutterhals/Impfen: Gebährmutterhals Impfen schadet dem Körper

Schrittmacher/Lateralsklerose/Amyotropher Lateralsklerose/ALSSchrittmacher für Zwerchfell - HIlfe für ALS-Erkrankte

Schulen/Norovirus: Norovirus – Brechdurchfall legt Schulen, Krankenhäuser und Betriebe fast lahm

Schulkinder/Obst: Mehr Obst für Schulkinder

Schüssler Salze/Homöopathie/Hyperhidrose:Übermäßiges Schwitzen - Hyperhidrose

Schüsslersalze/Schwangerschaftstreifen/Homöoopathie: Schwangerschaftstreifen - was hilft am besten

Schwangerschaftstreifen/Homöoopathie/Schüsslersalze: Schwangerschaftstreifen - was hilft am besten

Schweinegrippe/Grippe/Vogelgrippe: Vogelgrippe - Schweinegrippe - und wieso

Schweinegrippe/Mallorca/Urlaub: Mallorca und die Schweinegrippe 2009

Schweinegrippe/Tourismus/Urlaub/Ausbreitung: Die Schweinegrippe-Lawine setzt sich in Gang

Schweinegrippe/Prävention: Schutz vor der Schweinegrippe

Selbsthilfegruppen/Arthrose: Arthose-Selbsthilfegruppen




T
Tai Chi/Diabetes: Tai Chi und Diabetes mellitus Typ II

Tai Chi/wie oft üben?: Tai Chi: wie oft soll man üben?

Tai Chi/geistige Flexibilität: Tai / Qigong und die geistige Flexibilität

Tai Chi: Tai Chi Chuan – Tai Ji Quan - Taijiquan

Taiji: Tai Chi Chuan – Tai Ji Quan - Taijiquan

Therapie/Herzinfarkt: Neue Herzinfarkt Therapie in Aussicht

Temperatur/Kopfschmerzen: Kopfschmerzen Ursachen durch Temperaturveränderungen

Tennis-Ellbogen/Dorn-Methode/Ellbogen: Der Tennis-Ellbogen

Tigermücke/Tropenkrankheit/Klimaveränderung/Globalisierung: Globalisierung oder die illegale Einreise der Tigermücke

Tourismus/Quallen/Urlaub: Die Urlaubszeit am Meer kann plötzlich zum Alptraum werden

Tourismus/Krankenkassen/EU: Europäischer Gesundheitstourismus bald möglich?

Tourismus/Urlaub/Schweinegrippe/Ausbreitung: Die Schweinegrippe-Lawine setzt sich in Gang

Transfusion/Blut/EmbroyzellenTransfusionsblut bald aus Embyrozellen

Tropenkrankheit/Malaria/Klimaveränderung: Die Malaria – ein ganz normale Deutsche Tropenkrankheit

Tropenkrankheit/Tigermücke/Klimaveränderung/Globalisierung: Globalisierung oder die illegale Einreise der Tigermücke



U
Übergewicht/Kinder/Mandel-OP: Mehr dicke Kinder nach Mandeloperation

Ultraschall(1)/ Arthrose: Mit Ultraschall Arthrose heile (1)

Ultraschall(2)/ Arthrose: Mit Ultraschall Arthrose heile (2)

Urlaub/Schweinegrippe/Mallorca: Mallorca und die Schweinegrippe 2009

Urlaub/Schweinegrippe/Tourismus/Ausbreitung: Die Schweinegrippe-Lawine setzt sich in Gang


Urlaub/Tourismus/Quallen: Die Urlaubszeit am Meer kann plötzlich zum Alptraum werden




V
Venengymnastik: Venengymnastik - einmal anders

Verbot/Osteopathie/ Gericht: Gericht verbietet Physiotherapeuten Osteopathie anzuwenden

Vergiftung/Amalgan/Zähne: Amalgan-schädlich-oder-unschädlich

Verbrauch/Arzneimittel: Verbrauch der arzneimittel steigt und steigt…

Versandapotheken/Apotheker/Bundesverband: Bundesverband deutscher Versandapotheker fordert mehr Wettbewerb

Versicherungskarte/Krankenkasse/Gesundheitssystem: Neue Versicherungskarte ab 1. Oktober

Versteinerung/Innere Organe: Seltene Krankheit – versteinert – innere Organe

Videoprogramm/Medizinisches 3D-Programm/Gratis: Gratis - medizinisches 3D-Programm zum Herunterladen

Vogelgrippe/Schweinegrippe/Grippe: Vogelgrippe - Schweinegrippe - und wieso



W
Weltkarte/Gratis: Kostenlose Weltkarte

WHO/Masern/BRD/EU: Masern – BRD- EU-WHO

Wie oft üben/Tai Chi: Tai Chi: wie oft soll man üben?

Wirkung/Ringelblume:Die Wirkung der Ringelblume…

Wundliegen/Dekubitus/BMVED: Dekubitus News vom BVMED

Wundliegen/Dekubitus/BMVED/Hilfsmittelversorgung: Neue Erhebungsbogen für eine optimale Hilfsmittelversorgung bei Dekubitus

Wundliegen/Dekubitus/BMVED/Infektion: Dekubitus: Gefahr der Bakteriellen Infektion

Wundliegen/Dekubitus/BMVED/Haftungsrecht: Dekubitus und Haftungsrechtsfragen

Wundliegen/Dekubitus/BMVED: Grundlagen zum Thema Wundliegen (Dekubitus)

Wundliegen/Dekubitus/BMVED: Wundliegen: Heilungschance hängt vom Allgemeinzustand ab




Z
Zähne/Amalgan/Vergiftung: Amalgan-schädlich-oder-unschädlich


Zecke: Die Zecke schleicht sich im Weihnachtsbaum ein

Zusammenspiel/Medikamente/Ernährung: Zusammenspiel von Ernährung und Medikamenten


Zuzahlung: Bundesverband Deutscher Apothekern fordert mehr Wettbewerb
 
Benutzerdefinierte Suche